Sport | Fußball
02.12.2018

EM-Qualifikation: Machbare Gruppe für Österreichs Nationalteam

Polen, Israel, Slowenien, Mazedonien und Lettland heißen die Gegner für das ÖFB-Team auf dem Weg zur EM 2020.

Österreichs Fußball-Nationalmannschaft tritt in der Qualifikation für die EM 2020 gegen Polen, Israel mit Teamchef Andreas Herzog, Slowenien, Mazedonien und Lettland an. Das ergab die Auslosung am Sonntag in Dublin. Um zum dritten Mal nach 2008 und 2016 bei einer kontinentalen Endrunde dabei zu sein, muss das ÖFB-Team unter den Top zwei landen.

Ausgetragen wird die Qualifikation von März bis November 2019, der genaue Spielplan stand zunächst noch nicht fest. Aus Topf eins erwischte Österreich mit Polen den vermeintlich leichtesten Gegner. Robert Lewandowski und Co. scheiterten bei der WM in der Gruppenphase und stiegen aus der Nations-League-Liga A ab. Seit Juli fungiert der frühere Österreich-Legionär Jerzy Brzeczek als Teamchef der Polen.

Österreich-Spiele in der EM-Qualifikation

Noch bekannter in Österreich ist der Nationaltrainer Israels. Diesen Job übt ÖFB-Rekordspieler Andreas Herzog seit vergangenen Sommer aus, und das durchaus erfolgreich - der Nations-League-Gruppensieg in Liga C wurde nur knapp verpasst. Neben Herzog sind beim israelischen Verband auch Willi Ruttensteiner als Sportdirektor und Klaus Lindenberger als Tormanntrainer tätig.

Gegen den Rivalen aus Topf vier, Slowenien, gab es im vergangenen März in Klagenfurt einen souveränen 3:0-Testspielsieg des ÖFB-Teams. Auf Mazedonien ist Österreichs Auswahl bisher noch nie getroffen. Gegen die Letten, die wohl unangenehmste aller Mannschaften aus Topf 6, gab es in sieben Partien bisher fünf Siege, ein Unentschieden und eine Niederlage.