© APA/ROBERT JAEGER

Sport Fußball
09/26/2012

Ein Tag der Cup-Sensationen

Wr. Neustadt war beim Amateurklub Villach chancenlos, auch Admira unterlag einem Kärntner Regionalligisten. Polster und die Wiener Viktoria sind eine Runde weiter.

Düdelingen lag irgendwie in der Luft an diesem lauwarmen Abend in Stegersbach. Rutschte Ostligist Stegersbach in die Rolle des Vereins aus Luxemburg, der die Salzburger aus dem Europacup geworfen hatte?

Vorneweg: Es gab keine neuerliche Sensation, wenngleich die biederen Handwerker aus Stegersbach, derzeit Neunter der Regionalliga Ost, lange brav mithielten. Eine Halbzeit und vier Minuten dauerte es, bis der junge Teigl sein Team erlöste. Nach einem Treffer von Soriano ließ Siegl die Stegersbacher Fußballfans jubeln, Maierhofer traf zum 3:1-Endstand. Die Salzburger hatten die Aufgabe keineswegs auf die leichte Schulter genommen und waren fast mit der stärksten Aufstellung angetreten. Berisha (krank), Leitgeb und Schiemer (angeschlagen) fehlten, Gustafsson durfte im Tor Walke ersetzen.

Überraschungen

"Düdelingen" gab es aber für andere Favoriten. Für die negativen Überraschungen sorgten die niederösterreichischen Bundesliga-Klubs. Die Admira musste beim ehemaligen Bundesliga-Klub Austria Klagenfurt in die Verlängerung, dort erzielten Tazemeta und Dollinger die Tore zum 2:0-Sieg für den Sechsten der Regionalliga Mitte.

Wiener Neustadt, der Vorletzte der Bundesliga, musste sich in Villach überraschend 1:3 geschlagen geben. Curic, Isopp und Sandic erzielten die Treffer für den Achten der Regionalliga Mitte, Friesenbichler gelang nur noch das Ehrentor. "Das war eine Frechheit", tobte Coach Pfeifenberger.

Die Austria musste in Dornbirn lange zittern, lag nach drei Minuten 0:1 zurück, ein Doppelschlag von Linz brachte die 2:1-Führung. Die Westligisten gaben nicht auf, trafen zum Ausgleich. Ortlechner erlöste mit einem Kopfball in der 85. Minute schwache Austrianer. Sturm fixierte den Aufstieg in der zweiten Hälfte, nach einem 0:0 zur Pause lief aber Okotie mit drei Toren zu Hochform auf, Szabics und Weber trafen zum 5:0-Endstand. Bundesliga-Schlusslicht Wacker Innsbruck musste in Sollenau in die Verlängerung, siegte aber klar 5:1.

Drei Pleiten

Ausgeschieden sind die Erste-Liga-Klubs Kapfenberg (Elferschießen bei Wiener Viktoria), Grödig (0:2 beim LASK) und sogar Austria Lustenau. Der Leader der Ersten Liga unterlag in Pasching nach Verlängerung und mit neun Spielern mit 2:3.

Rapid gastiert heute in Allerheiligen, beim Zehnten der Regionalliga Mitte. Mattersburg muss zum Landesligisten Bad Vöslau. "Wir werden mit dem bestmöglichen Personal antreten", verspricht Mattersburg-Trainer Lederer.

Mehr zum Thema

  • Hauptartikel

  • Hintergrund

  • Ergebnisse

  • Hintergrund

  • Spielbericht

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.