Michel Platini

© Deleted - 1091736

FIFA-Skandal
12/06/2015

Ein Dokument aus dem Jahr 1998 entlastet Platini

Eine französische Zeitung veröffentlicht ein Dokument, das Platinis Unschuld beweisen könnte.

Der vom Fußball-Weltverband FIFA für 90 Tage suspendierte Michel Platini darf hoffen: Die französische Wochenzeitung Le Journal du Dimanche veröffentlichte ein Dokument, das die Unschuld des UEFA-Präsidenten beweisen könnte.

Die Zeitung berichtete von einem 23-seitigen Dokument, das am 12. November 1998 den Mitgliedern des UEFA-Exekutivkomitees präsentiert worden sein soll. Der Inhalt: Platini soll für seine Arbeit für die FIFA jährlich eine Million Schweizer Franken erhalten. "Dieses Dokument bestätigt nicht nur die Existenz eines Arbeitsvertrags zwischen Platini und der FIFA, sondern sogar die Höhe des Betrags", sagte Platini-Anwalt Thibaud d’Alès.

Die ermittelnde Kammer der Ethikkommission hatte eine Bestrafung wegen einer dubiosen Zahlung von zwei Millionen Schweizer Franken von Blatter an Platini gefordert. Beide erklären die Überweisung im Jahr 2011 als Honorarzahlung an Platini für Beratertätigkeiten aus den Jahren 1998 bis 2002.

Platini und Blatter sollen vom 16. bis 18. Dezember von der Rechtskammer der Ethikkommission angehört werden. Nur bei einem Freispruch könnte Platini als Kandidat für die Nachfolge Blatters zugelassen werden.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.