© dapd

Sport Fußball
09/28/2012

Drei Österreicher fordern Bayern

Arnautovic, Junuzovic und Prödl wollen schaffen, was in dieser Saison noch keiner geschafft hat.

Marko Arnautovic, Sebastian Prödl und Zlatko Junuzovic wollen am Samstag schaffen, was in dieser Saison noch niemandem gelungen ist: die Bayern schlagen.

Mit fünf Siegen in der Bundesliga, zwei im Cup und einem in der Champions League kommt der Rekordmeister zum Nord-Süd-Schlager nach Bremen. "Wir mussten erkennen, dass die Bayern für uns im Moment eine Nummer zu groß sind", sagte Wolfsburg-Trainer Felix Magath nach dem 0:3 am Dienstag. Ob ausgerechnet Bremen die Münchner wird stoppen können? "Es ist auf jeden Fall eine hervorragende Partie, um sich beweisen zu können", sagt Bremens Trainer Schaaf.

Ein weiteres Topspiel steigt am Samstagabend in Dortmund, wo Mönchengladbach zu Gast ist. Der Meister hat bereits sieben Punkte Rückstand auf die Bayern, zuletzt gab es nur ein 3:3-Remis gegen den starken Aufsteiger Frankfurt. Bei Gladbach fehlt der gesperrte österreichische Abwehrchef Martin Stranzl, der am Mittwoch beim 2:2 gegen den HSV wegen eines vermeintlichen Fouls ausgeschlossen wurde, nachdem der Schiedsrichter auf eine Schwalbe des Hamburgers Ilicevic hineingefallen war.

Weiterführende Links

Mehr zum Thema

  • Hintergrund

  • Spielbericht

  • Hintergrund

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.