Sport | Fußball
30.08.2018

Dortmund will gegen Hannover perfekten Start prolongieren

Zum Auftakt siegte die Borussia gegen Leipzig mit 4:1, gegen Hannover könnte auch Neuzugang Alcacer erstmals auflaufen.

Nach einer beeindrucken Offensivvorstellung zum Auftakt will Borussia Dortmund den perfekten Saisonstart in der deutschen Fußball-Bundesliga einzementieren. Das 4:1 gegen RB Leipzig erinnerte schneller als erhofft an alte Zeiten, für Freitag gegen Hannover 96 (20.30 Uhr) hat die neu formierte Truppe von Trainer Lucien Favre den Sieg klar im Visier.

"Es braucht Zeit." Lucien Favre hatte seine zentrale Botschaft so gebetsmühlenartig abgespult, dass der letztlich klare 4:1-Erfolg samt offensivem Spaßfußball und funktionierender Defensive gegen Leipzig doch ein wenig überraschend kam. Schicken sich die Dortmunder - mehr zügig denn peu a peu - wieder an, Bayern-Jäger zu werden?

BVB-Sportdirektor Michael Zorc winkte bei dieser Formulierung schon im Vorfeld ab: "Den Begriff benutzen wir nicht." Andre Breitenreiter, der Trainer vom kommenden Gegner Hannover, sieht die Sache ein wenig anders. "Es spricht natürlich wieder alles für den FC Bayern München. Aber in diesem Jahr ist Borussia Dortmund nicht sehr weit weg", sagte Breitenreiter. Der BVB sei durchaus ein "Meisterschaftsfavorit".

Tatsächlich dürfte die Dortmunder Durchschlagskraft mit Paco Alcacer, den die Schwarz-Gelben jüngst leihweise aus Barcelona in den Ruhrpott lotsten, noch einmal steigen. Ob Hannovers ÖFB-Import Kevin Wimmer (spielte beim 1:1 gegen Bremen durch) bereits gegen den spanischen Torjäger verteidigen muss, ließ Favre bis zum Abschlusstraining offen. Geht es nach der Statistik, sind Tore auch ohne Alcacer fix: Noch keines der insgesamt 52 Duelle endete 0:0. Favre warnte: "Hannover hat gut gespielt in Bremen, sehr kompakt, sehr schwer zu bespielen."