Bundesliga - Borussia Dortmund v VfB Stuttgart

© Pool via REUTERS / INA FASSBENDER

Sport Fußball
12/12/2020

Dortmund blamiert sich gegen Stuttgart, Bayern nur 1:1 bei Union Berlin

Deutsche Bundesliga: Bayern liegt Punktegleich mit Leizpzig vorn. Leverkusen kann am Sonntag Tabellenführer werden.

Borussia Dortmund hat sich in der deutschen Bundesliga gegen Aufsteiger VfB Stuttgart blamiert und ist nach dem 1:5-(1:1)-Heimdebakel aus den Champions-League-Plätzen gerutscht. Die Mannschaft von Trainer Lucien Favre ist seit drei Ligaspielen sieglos.Kapitän Marco Reus sagte nach der bitteren Niederlage: „Wir sind keine Mannschaft, die gut verteidigen kann.“ Demgegenüber stehen der Gruppensieg in der Champions League und starke Leistungen zu Saisonbeginn, gerade auch defensiv. Trotzdem wird jetzt auch wieder über Lucien Favre (63) diskutiert werden, dessen Vertrag im Sommer ausläuft.

Wie schon bei der Niederlage vor zwei Wochen an gleicher Stätte gegen den 1. FC Köln (1:2) bot der BVB trotz des zwischenzeitlichen Ausgleichs von Giovanni Reyna (38.) eine indiskutable Vorstellung. Stuttgarts Torschützen Silla Wamangituka (26./Foulelfmeter, 53.), Philipp Förster (60.), Tanguy Coulibaly (63.) und Nicolas Gonzales (91.) besiegelten die verdiente Dortmunder Niederlage. Der Aufsteiger ist damit schon seit sechs Auswärtsspielen ohne Niederlage.

Bundesliga - Borussia Dortmund v VfB Stuttgart

Die Bayern ließen zwei Punkte liegen

„Den frischesten Eindruck machen wir aktuell nicht“, sagte der Bayern-Trainer nach einem 1:1 beim Außenseiter Union Berlin, das aus Münchner Sicht durchaus noch als Punktgewinn gewertet werden darf. Die Eisernen erspielten sich am Samstagabend sogar die besseren Möglichkeiten und hätten den Münchnern auch alle drei Punkte abknöpfen können. „Unser Plan ist gut aufgegangen. Mit mehr Entschlossenheit und Effizienz wäre ein Sieg möglich gewesen“, bemerkte Union-Coach Urs Fischer, freute sich aber über das gute Spiel seiner Elf und das „verdiente Resultat“. Grischa Prömel brachte die engagierten Gastgeber schon zeitig in Führung (4. Minute). Bayerns Toptorjäger Robert Lewandowski glich aus (67.) und rettete Bayern vor den nun punktgleichen Leipzigern zumindest noch die Tabellenspitze. „Wir haben uns das Leben selber schwer gemacht“, sagte Bayern-Profi Thomas Müller. „Für unsere eigenen Ansprüche fühlt sich das natürlich als zu wenig an.“

Daum drück Leverkusen die Daumen

Christoph Daum hofft nach acht Jahren endlich auf einen anderen deutschen Fußball-Meister als den FC Bayern München. Ein Kandidat: Sein Ex-Klub Bayer Leverkusen. Der kann am Sonntag mit einem Sieg gegen Hoffenheim die Tabellenführung übernehmen. „Es wäre für den deutschen Fußball toll, wenn Bayer es schaffen würde. Ein sensationelles Signal an die Liga“, sagte der67-Jährige, der auch die Wiener Austria trainiert hatte,  der „Bild“ in der Samstag-Ausgabe. „Diese Saison ist eine Wundertüte für alle - und damit auch eine Chance für alle. Deshalb muss Leverkusen weiter so konstant bleiben wie derzeit. Daum, der 1992 mit dem VfB Stuttgart den Meistertitel holte, ist vor allem von der neuen Mentalität der Bayer-Elf beeindruckt. „Dass Bayer plötzlich Arbeitssiege holt, ist der richtige Schritt und passt zum neuen Ergebnisdenken. Ich muss vor allem Geschäftsführer Fernando Carro ein Kompliment machen, der die Sieger-Mentalität vorlebt.“ Daum lobte auch Leverkusens Trainer Peter Bosz: „Die Verletzungen wurden hervorragend kompensiert. Die Mannschaft hat begriffen, dass es für Attraktivität allein keinen Preis gibt.“

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.