© APA/EXPA/DOMINIK ANGERER

Sport Fußball
08/20/2019

Dobras folgt Windbichler: Zwei Österreicher in Australien

Erstmals spielen zwei Österreicher in der australischen Liga. Dobras unterschrieb bei Melbourne Victory.

von Günther Pavlovics

Mehr als 20 Stunden dauert der Flug von Wien nach Australien. Fast einen Tag im Flugzeug – das bedeutet normalerweise das Ende der Teamkarriere für einen Fußballer. Marc Janko nahm 2014/2015 die Strapazen auf sich, die sich mit der erfolgreichen Qualifikation für die EM auch ausgezahlt hat.

ANKUNFT DES ÖFB-TEAMS AM FLUGHAFEN SCHWECHAT: JANKO

Janko wurde für seine Leistungen bei Sydney FC bei einer von "Football Fans Downunder" (FFDU) durchgeführten Wahl zum "A-League Fußballer des Jahres" gewählt. Und dennoch wurde er nicht verlängert. "Wir waren mit seinen Leistungen sehr zufrieden, er würde aber in der nächsten Saison viele Ligaspiele wegen seinen Nationalteameinsätzen verpassen", sagte damals Trainer Graham Arnold.

Zumindest diese Gefahr besteht momentan bei den Engagements der Österreicher nicht. Seit gestern gibt es erstmals sogar zwei Österreicher in der höchsten australischen Fußballliga. Richard Windbichler ist schon nach Melbourne übersiedelt, wo er beim Verein United spielen wird. Und gestern wurde bekannt, dass Kristijan Dobras auch in Melbourne unterschrieben hat, beim Verein Victory.

Doppeltes Derby

Die Liga beginnt am 11. Oktober und gleich mit dem Österreicher-Duell und dem Stadt-Derby in Melbourne.

Für beide Spieler gab es ein Nein aus Austria, weshalb sie nach Australia gegangen sind. Verteidiger Richard Windbichler war Wunschspieler seines Ex-Trainers Didi Kühbauer, doch der Verein Rapid meldete sich nicht beim Niederösterreicher, weshalb der 28-Jährige nach zwei Jahren Südkorea wieder in ein Land des asiatischen Verbandes gewechselt ist. Dobras Vertrag mit Altach war ausgelaufen und nicht verlängert worden. Ein Wechsel zu Mattersburg hatte sich zerschlagen, weil Trainer Klaus Schmidt den Job bei den Burgenländern hingeschmissen hatte. So macht sich der 26-Jährige auf den Weg auf die Südhalbkugel.

FUSSBALL TIPICO BUNDESLIGA / GRUNDDURCHGANG: CASHPOINT SCR ALTACH - SKN ST. PÖLTEN

Dobras wurde von Coach Marco Kurz, der bereits TSG Hoffenheim, FC Ingolstadt und Fortuna Düsseldorf trainierte, nach Australien gelockt. „Wir sehen für ihn eine großartige Möglichkeit, um sich in unserem Mittelfeld zu entfalten. Die Gespräche mit Kristijan über unsere Pläne mit ihm verliefen sehr positiv“, wird Kurz auf der Vereinshomepage zitiert. Sein bekanntester Mitspieler ist Ola Toivonen. Der 33-jährige Schwede kickte schon in Eindhoven, Sunderland, Rennes und Toulouse.

Der rot-weiß-rote Pionier in Australien war Richard Kitzbichler, der Tiroler spielte in der Saison 2005/2006 bei Melbourne Victory.

Seit 2005 wird die australische Fußballmeisterschaft in der A-League ausgespielt. Diese Saison kicken elf Klubs in der Liga. Mit den Wellington Phoenix spielt ein Team aus Neuseeland mit. International spielen die Klubs in den Bewerben des asiatischen Verbandes mit, weil der australische Verband Mitglied der AFC ist. Letzte Saison lag der Zuschauerschnitt bei etwas mehr als 10.000. Absoluter Spitzenreiter war Melbourne Victory mit einem Schnitt von über 20.000 Fans pro Spiel. Der kleine Bruder Melbourne United kam im Schnitt nur auf rund 9.000.

Bekannte Trainer

Die bekanntesten Namen in der Liga sind die Trainer: So coacht Markus Babbel schon die zweite Saison die Western Sydney Wanderers. Der Engländer Robbie Fowler ist der neue Coach bei Brisbane Roar. Und der Niederländer Gertjan Verbeek (einst Nürnberg und Bochum) sitzt seit Sommer bei Adelaide United auf der Bank.

Fußball steht in Australien im Schatten von Australian Rules Football und Rugby. Nr. 1 sind die Australian Rules, letzte Saison waren im Schnitt 34.800 Zuschauer bei jedem Spiel im Stadion, der Schnitt stieg in den Finals auf 77.800. Und beim Grand Finale waren knapp mehr als 100.000 Zuschauer.