Sport | Fußball
27.11.2018

Disziplinarverfahren gegen River Plate nach Fan-Krawallen

Nach den Ausschreitungen und der Absage des Copa-Libertadores-Finalrückspiels muss sich River Plate rechtfertigen.

Der südamerikanische Fußball-Dachverband CONMEBOL hat ein Disziplinarverfahren gegen River Plate eingeleitet. Der argentinische Fußball-Club habe 24 Stunden Zeit, zu beweisen, dass er nicht an den Fan-Krawallen am Wochenende beteiligt war, gab der Verband am Montagabend in einer kurzen Mitteilung bekannt.

Wegen der Folgen von Attacken auf den Teambus der Boca Juniors war das Final-Rückspiel der Copa Libertadores gegen Stadtrivale River Plate am Sonntag in Buenos Aires vorerst von Samstag auf Sonntag und dann auf einen noch unbestimmten Termin verschoben worden. Mehrere Boca-Spieler hatten mit gesundheitlichen Folgen zu kämpfen.

CONMEBOL will noch einen neuen Spieltermin für das Duell um Südamerikas Fußball-Krone festlegen. Dieser werde aber definitiv nach dem G20-Gipfel liegen, der am 30. November und 1. Dezember in der argentinischen Hauptstadt stattfindet, hieß es. Das Hinspiel im Boca-Stadion hatte vor mehr als zwei Wochen 2:2 geendet. Die Auswärtstorregel gilt im Finale nicht.