Sport | Fußball
15.04.2018

Die Salzburger Rückkehr in den Alltag

Die Europa-League-Helden gastieren nach der Gala gegen Lazio am Sonntag in der Südstadt bei der Admira.

„Incredibile!“ So lautete die erste Reaktion des italienischen TV-Kommentators nach dem 4:1 von Stefan Lainer im Europa-League-Viertelfinale gegen Lazio am Donnerstag. Es waren magische 247 Sekunden, in denen Salzburg gegen den Dritten der Serie A drei Treffer erzielen konnte.

Unglaublich ist aber auch das Programm, das die Salzburger in dieser Saison abspulen. Das heutige Bundesliga-Spiel in der Südstadt gegen die Admira (19 Uhr, live Sky) ist das 52. Pflichtspiel seit dem 11. Juli 2017, neun weitere folgen in dieser Saison noch auf jeden Fall. Und wird im Cup und in der Europa League jeweils das Finale erreicht, haben die Salzburger zu Saisonende 63 (!) Partien in den Beinen.

„Der Terminplan ist extrem eng. Es ist ein unglaubliches Programm, das wir abspulen dürfen in einer außergewöhnlichen Saison“, meint Sportchef Christoph Freund. „Unser Programm ist sicher grenzwertig. Und das in einer Saisonphase, wo der eine oder andere schon im normalen Rhythmus anfängt müde zu werden“, sagt hingegen Trainer Marco Rose.

An ihm und seinem Funktionsteam liegt es nun, die Beine und Köpfe seiner Spieler fit und frisch zu bekommen. Vergangenen Sonntag war das beim LASK (0:1) nicht gelungen. „Wir haben einen großen Spagat vor uns, den wir hinbekommen müssen. Es gilt die Schärfe wiederherzustellen, die in Pasching in entscheidenden Situationen gefehlt hat.“

Roses Glück ist, dass er kaum Ausfälle hat und deshalb rotieren kann. In der Südstadt fehlt nur Routinier Christoph Leitgeb (Adduktorenprobleme). Der Einsatz von Stürmer Hee Chan Hwang (Kopfschmerzen) ist fraglich.

Moderat sind heute in der Südstadt die Ticketpreise: Schon um neun Euro Eintritt ist man auf der Haupttribüne beim Gastspiel des Europa-League-Semifinalisten live dabei.