Die KURIER-Noten für die Teamspieler

Wer konnte gegen Aserbaidschan überzeugen, wer wusste weniger zu gefallen?

3 - Pascal Grünwald: Musste keine Großtaten vollbringen, aber bei den Kontern hellwach sein. Spielte gut mit, zeigte aber einmal Kommunikationsprobleme mit Fuchs. 3 - Ekrem Dag: Defensiv gewohnt solide auf seiner rechten Seite, attackierte beim Gegentor allerdings zögerlich. Offensiv setzte er nur wenige Akzente. 3 - Sebastian Prödl: Stand sehr tief, war in der Vorwärtsbewegung gehemmt. Machte allerdings keinen gröberen Fehler. 3 - Aleksandar Dragovic: Stand noch tiefer als Prödl und agierte nach vorne ebenfalls mit angezogener Handbremse. Verschob so weit nach rechts, dass Fuchs immer wieder ins Zentrum rücken musste. 3 - Christian Fuchs: Seine Stärke liegt im Spiel nach vorne, was er auch immer wieder zeigte. Nach hinten allerdings wirkte er auch gegen Aserbaidschan nicht immer souverän. 2 - David Alaba: Zentral und links im Mittelfeld hatte er die letzten beiden Partien gespielt. Diesmal musste er Ivanschitz Platz machen und rechts spielen. Fand sich lange nicht zurecht, war aber bei der Entstehung der ersten beiden Tore maßgeblich beteiligt. 4 - Julian Baumgartlinger: Auch er hatte so seine Probleme im zentralen Mittelfeld. Bekam Gelb, als er nach eigenem Fehler ein taktisches Foul machen musste. Sah zum Glück nicht Gelb-Rot nach ähnlicher Attacke nach Fehler von Scharner. 4 - Paul Scharner: Bot sich als Spielertrainer an. Vielleicht hätte man ihn als Trainer mitnehmen sollen, als Spieler war er wie in den letzten beiden Partien: Viele Ballfehler und Fehlpässe in der Vorwärtsbewegung. Einziger Lichtblick war sein Kopfball an die Latte nach einem Eckball. 2 - Andreas Ivanschitz: Ein Tor, eine Torvorlage. Nach zweieinhalb Jahren Teamabsenz überzeugte er vor allem mit Effizienz. 4 - Marko Arnautovic: War sichtlich motiviert. Das äußerte sich in Leerläufen, blinden Pässen ins Nichts. War an den entscheidenden Aktionen nicht beteiligt. 1 - Marc Janko: Der Kapitän war an Bord, mühte sich, machte kurze schöpferische Pausen. Aber er war da, wenn es heiß wurde: Sein Gegenspieler bekam nach dem Foul an ihm Rot. Hatte vor dem ersten Tor die Beine im Spiel und blieb bei seinen beiden Toren eiskalt. 3 - Daniel Royer: Fiel nicht auf, was kein Fehler war. 3 - Zlatko Junzovic: Hatte beim Lattenschuss von Alaba die Beine im Spiel und belohnte sich mit seinem ersten Länderspieltor. 0 - Philpp Hosiner: Nach acht Ligaspiele das Teamdebüt für den 22-Jährigen.
(KURIER) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?