Die Aufholjagd der Austria

Europa League: Alkmaar wurde nicht zum Alptraum, Salzburg und Sturm jubeln nicht.

Jubel in Violett! Die Austria holte am Donnerstagabend in der Europa League gegen Alkmaar ein 0:2 auf. Zunächst stocherte Ortlechner (li.) den Ball zum 1:2 über die Linie (58.),... ... nur drei Minuten später erzielte Barazite  den Ausgleich. Dabei hatte die Austria vor den Augen von ÖFB-Teamchef Marcel Koller und ÖFB-Präsident Leo Windtner schlecht begonnen. In der ersten Halbzeit war Alkmaar die bessere Mannschaft. Das 1:0 erzielte Elm (Nr. 20) per Elfmeter, in der 42. Minute erhöhte Wernbloom auf 2:0 für die Gäste. Doch wer zuletzt jubelt, jubelt am besten. Wir können uns an den violetten Jubelbildern nicht satt sehen - auch, weil es in den anderen Stadien keinen österreichischen Jubel gab: Fränky, duck dich (nicht): Ein baskischer Fuß kommt Schiemers Kopf gefährlich nahe. So unterschiedlich wie die Klubs, hier die Marketingmaschine Salzburg, dort der Traditionsklub, für den nur Basken spielen dürfen, agierten auch die Trainer: Salzburgs Moniz wild gestikulierend,... ... Bilbaos Bielsa gemütlich Kaffee schlürfend. Das Unheil, das 1:0 für Bilbao: Zwischen den Beinen von Pasanen und Gustafsson schiebt... ... Herrera die Kugel ins Netz. Gustafsson bleibt nur der Blick hinterher. Es blieb beim knappen 1:0-Sieg der Basken in Salzburg. Unterlegen ist auch Sturm Graz. Der österreichische Meister verlor beim belgischen Rekordmeister Anderlecht  0:3, Gillet (Bild) erzielte das 1:0.

Mehr zum Thema

(KURIER.at / jos) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?