Admira-Coach Klaus Schmidt

© APA/EXPA/STEFAN ADELSBERGER

Sport Fußball
09/24/2019

Die Admira fand auch im Cup nicht aus der Krise

Das Bundesliga-Schlusslicht verlor in der zweiten Runde in Ebreichsdorf mit 1:2. St. Pölten bezwang Mattersburg.

Die Admira ist in der zweiten Runde des ÖFB-Cups auf der Strecke geblieben. Beim Fußball-Regionalligisten ASK Ebreichsdorf mussten sich die Südstädter am Dienstag 1:2 geschlagen geben. Auch andere Drittligisten waren erfolgreich und eliminierten jeweils einen Zweitligisten: Union Gurten schaltete den SV Horn mit 2:0 aus, Gleisdorf bezwang die Juniors OÖ 3:0. Wacker Innsbruck gewann beim GAK 2:1.

Mutiger Regionalligist

Die Taktik der Ebreichsdorfer, der Admira mit mutigem Spiel nach vorne Paroli zu bieten, ging voll auf. Gerald Peinsipp (14.) köpfelte nach einem Freistoß ein, neun Minuten später traf Volkan Düzgün sehenswert per Volley. Die Admiraner hatten zwar zu Beginn der zweiten Hälfte ein Chancen-Plus, Ebreichsdorf kam aber zwischendurch wieder auf. Mehr als das 1:2 durch einen abgefälschten Schuss schaute für den Bundesligisten nicht mehr heraus.

Ein Erfolgserlebnis gab es für den ebenfalls bedingt erfolgreichen Landesrivalen aus St. Pölten: Der SKN schaltete daheim im Bundesligaduell Mattersburg mit 2:1 aus. Matchwinner für die Niederösterreicher war Rene Gartler mit zwei Treffern innerhalb von nur fünf Minuten (56., 61.). Die Burgenländer kamen durch Kvasina (71.) nur zum Anschlusstreffer.

 

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.