Karim Onisiwo wurde zu seinem Tor beglückwünscht, er selber konnte sich nicht richtig freuen. 

© APA/AFP/DANIEL ROLAND

Sport | Fußball
05/04/2019

Onisiwo erinnert sich nicht an seinen Treffer gegen Leipzig

Der Mainzer wurde nach seinem Tor zum 1:2 mit Verdacht auf Gehirnerschütterung ins Spital gebracht.

Karim Onisiwo ist am Freitagabend nach dem Spiel seines FSV Mainz 05 mit Verdacht auf Gehirnerschütterung zur Untersuchung in ein Spital gebracht worden. Der 27-jährige Österreicher wurde zur Pause ausgetauscht, hatte aber zuvor im Bundesliga-Match gegen RB Leipzig (3:3) den Anschlusstreffer zum 1:2 erzielt (43. Min.).

Der Mainzer Coach Sandro Schwarz berichtete, dass sich Onisiwo in der Pause als Folge eines Zusammenpralls mit einem Gegenspieler nicht mehr an seinen Treffer erinnern konnte. "Ich habe ihm gesagt, das macht nichts, dafür hast du gerade deinen Vertrag um drei Jahre verlängert. Da war er wieder voll da", hatte Schwarz mit Onisowo gescherzt. Der für den ÖFB-Nationalspieler eingewechselte Jean-Philippe Mateta erzielte das 3:3.