Jimmy Briand (li.) freute sich über sein erstes Bundesliga-Tor.

© Deleted - 586992

Deutsche Bundesliga
11/07/2014

Hannover besiegt Hertha BSC

Heimlich, still und leise pirschen sich die Hannoveraner an das Bundesliga-Spitzentrio heran.

Mit dem dritten Sieg nacheinander hat sich Hannover 96 still und heimlich an das Spitzentrio der deutschen Bundesliga herangeschlichen. Der Franzose Jimmy Briand und der Japaner Hiroshi Kiyotake sorgten zum Auftakt des 11. Spieltages für einen verdienten 2:0 (1:0)-Auswärtserfolg der Niedersachsen in Berlin - und stürzten Hertha BSC in die sportliche Krise.

Während Hannover mit dem zweiten Auswärts-Dreier der Saison und nun 19 Punkten vorerst auf Tabellenplatz vier kletterte, steht Hertha (11 Zähler) bei einem schweren Restprogramm vor einem heißen Hinrunden-Endspurt. Briand mit seinem ersten Bundesliga-Tor (44. Minute) und Kiyotake (76.) trafen für die Mannschaft von Trainer Tayfun Korkut.

Für Hertha war es nach dem Pokal-K.o. beim Drittligisten Bielefeld und der Liga-Pleite in Paderborn auch ein Charaktertest. „Wir stehen als Team in der Verantwortung“, hatte Coach Jos Luhukay betont. Doch aus dem vierten Bundesliga-Heimsieg in Serie wurde nichts, gegen die Niedersachsen warten die Herthaner jetzt seit über fünf Jahren auf einen Dreier im Olympiastadion.

Hertha, erstmals mit dem unglücklich operierenden Ex-Nürnberger Marvin Plattenhardt als Linksverteidiger in der Startelf, bekam keinen Zugriff auf die Partie, hätte durch Haraguchi (17.) aber in Führung gehen können. Nach schöner Kopfball-Ablage von Salomon Kalou verzog der Neuzugang knapp. Trotz großen Einsatzes schafften es die Berliner nicht, Ordnung und System in ihr Spiel zu bringen. Nach Vorarbeit von Haraguchi hätte Promi-Einkauf Kalou allein vor Ron-Robert Zieler dennoch das 1:0 machen müssen, scheiterte aber (24.). Die Gastgeber setzten auf schnelles Umkehrspiel, wobei Hiroki Sakai, der vierte Japaner auf dem Platz, mehrmals in Bedrängnis kam.

Die 96er, in den beiden Spielzeiten zuvor jeweils mit Siegen im Olympiastadion, spielten weiter mutig nach vorn. Briand verzog aus guter Position (41.), doch drei Minuten später war das erste Bundesliga-Tor des im Sommer von Olympique Lyon gekommenen Offensivspielers fällig: Nach einer Ecke von Kiyotake war der Franzose eher am Ball als Plattenhardt und schoss aus zehn Metern direkt ein.

Die Gäste blieben nach der Pause das strukturiertere und bessere Team. Bittencourt hätte kurz nach dem Wechsel erhöhen können, zudem wurde ein Tor von Kiyotake wegen Abseits zurecht nicht anerkannt (56.). Doch dann entschied der stark aufspielende Kiyotake die Partie.

Deutsche Bundesliga

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.