FBL-GER-BUNDESLIGA-MOENCHENGLADBACH-FRANKFURT

Martin Hinteregger (re.) traf zwar, seine Frankfurter hatten aber in Mönchengladbach das Nachsehen.

© APA/AFP/INA FASSBENDER / INA FASSBENDER

Sport Fußball
10/27/2019

Gladbach wieder Erster, Glasner mit Wolfsburg weiter unbesiegt

Die Gladbacher kehren nach einem turbulenten 4:2 gegen Frankfurt an die Tabellenspitze. Hinteregger trifft per Kopf.

Borussia Mönchengladbach hat sich gegen Eintracht Frankfurt mit 4:2 durchgesetzt und die Tabellenführung in der deutschen Bundesliga zurückgeholt. Marco Rose entschied damit am Sonntag das Duell zweier ehemaliger Salzburg-Trainer gegen Adi Hütter für sich. Bei Frankfurt bot Martin Hinteregger erneut eine starke Leistung und trug sich in der zweiten Hälfte in die Torschützenliste ein.

Die Rose-Elf schrieb in der 28. Minute erstmals an. Marcus Thuram musste nach Embolo-Flanke nur noch den Fuß hinhalten und tat das mühelos. Wenige Momente vor dem Pausenpfiff (45.+2) erhöhte der Schwede Oscar Wendt auf 2:0. Nach dem Anschlusstreffer durch Danny da Costa (59.) stellte Nicol Elvedi (75.) den Zwei-Tore-Vorsprung wieder her. Hinteregger (79.) verkürzte wenig später per Kopf erneut, doch Denis Zakaria setzte in der 85. Minute den Schlusspunkt.

Hinteregger war über die gesamte Matchdauer im Einsatz, bei Gladbach spielte Stefan Lainer auf der rechten Abwehrseite durch. Nach dem sechsten Saisonsieg führt die Borussia das Tableau mit einem Punkt Vorsprung auf Bayern München an. Die Eintracht steht auf dem neunten Platz, der Rückstand auf Mönchengladbach beträgt nur fünf Punkte.

Glasner trägt weiter Weiße Weste

Der VfL Wolfsburg war zuvor auch im neunten Bundesliga-Spiel unter Oliver Glasner ohne Niederlage geblieben. Am Sonntag gab es für die Mannschaft des oberösterreichischen Trainers vor eigenem Publikum in der Volkswagen Arena gegen den Vorletzten Augsburg aber nur ein 0:0. 

Den vermeintlichen Siegtreffer für die Niedersachsen erzielte Joao Victor in der 84. Minute aus kurzer Distanz, Glasner hatte den früheren LASK-Stürmer der 60. Minute eingetauscht. Der Video-Assistent gab das Tor jedoch wegen einer Abseitsstellung nicht. Pavao Pervan spielte bei den Niedersachsen im Tor durch. Dort könnte er länger bleiben, denn das Comeback von Wolfsburgs Nummer eins Koen Casteels verzögert sich. "Er hat nach der Belastung eine Reaktion gezeigt", sagte Glasner am Sonntag. Der Belgier hatte sich Ende August einen Haarriss im Wadenbein zugezogen. Eigentlich hatten die Wolfsburger gehofft, dass er in der Länderspielpause Mitte November zurückkehren könnte. 

Deutsche Bundesliga - 9. Runde:

Freitag, 25.10.2019

 

 

FSV Mainz 05 - 1. FC Köln

3:1

(1:1)

Mainz: Onisiwo ab 78., ohne Mwene; Köln: Schaub und Kainz spielten durch.

 

 

Samstag, 26.10.2019

 

 

Bayern München - Union Berlin

2:1

(1:0)

Bayern: Alaba Ersatz; Union: Trimmel spielte durch, Flecker nicht im Kader

 

 

Schalke 04 - Borussia Dortmund

0:0

 

Schalke: Burgstaller bis 90., Schöpf ab 84.

 

 

SC Freiburg - RB Leipzig

2:1

(1:0)

Freiburg: Lienhart spielte durch; Leipzig: Sabitzer bis 56., Laimer, Ilsanker Ersatz

 

 

Hertha BSC Berlin - 1899 Hoffenheim

2:3

(0:2)

Hoffenheim: Grillitsch spielte durch, Posch, Zulj, Baumgartner Ersatz

 

 

SC Paderborn - Fortuna Düsseldorf

2:0

(1:0)

Düsseldorf: ohne Suttner, Stöger (beide verletzt)

 

 

Bayer Leverkusen - Werder Bremen

2:2

(1:1)

Leverkusen: Baumgartlinger bis 89., Dragovic ab 24., Özcan Ersatz; Werder: Friedl spielte durch

 

 

Sonntag, 27.10.2019

 

 

VfL Wolfsburg - FC Augsburg

0:0

 

Wolfsburg: Pervan spielte durch, ohne Schlager (verletzt), Trainer Glasner

 

 

Borussia Mönchengladbach - Eintracht Frankfurt

4:2

(2:0)

Mönchengladbach: Lainer spielte durch; Frankfurt: Hinteregger spielte durch/Tor zum 3:2 (79.), Trainer Hütter

 

 

Tabelle:

1.

Borussia Mönchengladbach

9

6

1

2

19:9

10

19

 

2.

Bayern München

9

5

3

1

24:11

13

18

 

3.

SC Freiburg

9

5

2

2

17:10

7

17

 

4.

VfL Wolfsburg

9

4

5

0

11:5

6

17

 

5.

Borussia Dortmund

9

4

4

1

20:11

9

16

 

6.

RB Leipzig

9

4

3

2

17:10

7

15

 

7.

Schalke 04

9

4

3

2

14:9

5

15

 

8.

Bayer Leverkusen

9

4

3

2

14:13

1

15

 

9.

Eintracht Frankfurt

9

4

2

3

16:14

2

14

 

10.

1899 Hoffenheim

9

4

2

3

11:13

-2

14

 

11.

Hertha BSC Berlin

9

3

2

4

15:16

-1

11

 

12.

Werder Bremen

9

2

4

3

15:19

-4

10

 

13.

FSV Mainz 05

9

3

0

6

10:19

-9

9

 

14.

Fortuna Düsseldorf

9

2

1

6

10:16

-6

7

 

15.

Union Berlin

9

2

1

6

9:15

-6

7

 

16.

1. FC Köln

9

2

1

6

9:19

-10

7

 

17.

FC Augsburg

9

1

4

4

10:21

-11

7

 

18.

SC Paderborn

9

1

1

7

11:22

-11

4

 

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.