Sport | Fußball
19.12.2018

Deutsche Bundesliga: Bayern rückt Dortmund wieder näher

Die Münchner schlagen Leipzig 1:0 und verkürzen den Rückstand auf sechs Punkte. Dragovic trifft beim 2:1 von Leverkusen.

Auch Dank eines Treffers von Aleksandar Dragovic hat Bayer Leverkusen am Mittwoch in der deutschen Fußball-Bundesliga einen 2:1-(2:1)-Erfolg bei Schalke 04 gefeiert und die Abstiegssorgen der "Knappen" vertieft. Der ÖFB-Teamverteidiger brachte die Gäste um Julian Baumgartlinger nach einem Stangenschuss mit 1:0 in Front, musste nach gut einer Stunde aber leicht angeschlagen den Platz verlassen.

Für die im Sturm arg geschwächten Schalker u.a. ohne Guido Burgstaller konnte Haji Wright (45.+2) vor der Pause nur verkürzen, zuvor hatte Lucas Alario (35.) für Leverkusen nachgelegt. Alessandro Schöpf spielte bei Schalke bis zur 71. Minute. Schalke liegt nur einen Punkt vor den Abstiegsplätzen.

Der FC Bayern konnte die Niederlage von Herbstmeister Borussia Dortmund für sich nutzen. Die Münchner setzten sich durch ein spätes Tor von Franck Ribéry zu Hause 1:0 (0:0) gegen RB Leipzig durch und verkürzten den Rückstand auf sechs Punkte.

Beide Teams waren im vorletzten Spiel vor der Winterpause lange Zeit vor allem auf die Defensive bedacht. Die größten Chancen vergaben in der ersten Halbzeit Münchens Robert Lewandowski bei einem Pfostenschuss (24.) und Leipzigs Dayot Upamecano, der nur die Latte traf (36.). Ribéry erlöste die Bayern dann spät (83. Minute). Am Ende sah Österreichs Teamspieler Stefan Ilsanker nach einem Foul zu Unrecht die Rote Karte, Bayerns Renato Sanches  bekam die zweite Gelbe, nachdem er den Salzburger niedergestoßen hatte.

Keinen Sieg gab es für Adi Hütter. Seine Frankfurter kamen in Mainz zu einem 2:2. Damit wartet die Eintracht weiter auf den ersten Bundesliga-Sieg beim Rivalen. Nun geht es für die Eintracht zum Jahresabschluss gegen die Bayern.