© REUTERS/ARND WIEGMANN

Sport Fußball
09/02/2021

Derutschland mühte sich gegen Liechtenstein zu einem 2:0-Sieg

WM-Qualifikation: Unter dem neuen Trainer Flick trafen in St. Gallen Werner und Sané. Niederlage für Spanien.

Der lange erwartete Nationalelf-Neustart unter Hansi Flick begann mit einem doch eher peinlichen 2:0 in der WM-Quali gegen Fußball-Zwerg Liechtenstein (38 000 Einwohner). Von der Aufbruchstimmung nach der Ablösung von Jogi Löw  und der bitteren EM (Achtelfinal-Aus)  nicht viel zu sehen. Den Deutschen fehlte die Durchschlagskraft, der Mut und auch das Tempo. Zündende Ideen waren Mangelware.

Nach einem ordentlichen Start dauerte es gegen die mit vier Profis spielenden Liechtensteiner bis zur 40. Minute, bis die DFB-Elf  in Führung ging. Musiala bediente Timo Werner, der den Ball ins lange Eck schob. Erst eine Einzel-Aktion von Leroy Sané bringt das 2:0 (78.).

Der Salzburg-Legionär Karim Adeyemi blieb auf der Bank.
 

Italiens Serie hält

Italien kam gegen Bulgarien daheim nur zu einem 1:1, blieb aber damit auch im 35. Spiel in Folge unbesiegt.  Federico Chiesa (16.) brachte den Europameister in Führung, Atanas Iliew (39.) traf in Florenz zum Ausgleich für Bulgarien. Spanien musste im Pool B bei der Neuauflage des EM-Gruppenspiels von Sevilla gegen Schweden den zweiten Punkteverlust hinnehmen (nach einem 1:1 gegen Griechenland im März). In Stockholm gab es eine 1:2-Niederlage.  Alexander Isak (5.) und Viktor Claesson (57.) trafen für die Nordländer, Carlos Soler hatte Spanien in der 4. Minute bereits in Führung gebracht. Bei der EURO hatte die Partie übrigens 0:0 geendet.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.