Sport | Fußball
22.07.2018

Der letzte Akt der Nummer Elf: Hofmanns emotionaler Abschied

Um 21:19 Uhr war es soweit: Steffen Hofmann verließ zum letzten Mal als Spieler den Rasen in Hütteldorf.

Mit einer Abschiedsgala zwischen Rapid-Kampfmannschaft und Legenden-Truppe endete die 16 Jahre währende Ära des "Fußball-Gottes" in Hütteldorf: Steffen Hofmann beendete am Sonntagabend im Allianz-Stadion seine Profikarriere. Den Rahmen für den Abschied bildete ein 4:2-Erfolg von "Steffen Hofmann & Friends" über die Rapid-Elf. Das Tüpfelchen auf dem i: Hofmann steuerte alle vier Treffer der Legendenauswahl bei.

Nach 79 Minuten war dann aber Schluss. Hofmann drehte eine ausgedehnte Ehrenrunde durch den grün-weißen Fußballtempel, in dem zu Ehren des langjährigen Kapitäns die Lichter ausgingen - nur grüne bengalische Feuer und die Lichter von tausenden Handys leuchteten dem 37-Jährigen ein letztes Mal den Weg in den Spielertunnel.

Mit den Worten "Danke und Servus" verabschiedete er sich im Anschluss aus der Kabine von den rund 25.000 Fans im Allianz-Stadion. Den Hütteldorfern bleibt er aber erhalten - Hofmann wird sich künftig als Talentemanager um den Rapid-Nachwuchs kümmern.

Steffen Hofmanns emotionaler Abschied

1/8

Steffen Hofmanns emotionaler Abschied

Steffen Hofmanns emotionaler Abschied

Steffen Hofmanns emotionaler Abschied

Steffen Hofmanns emotionaler Abschied

Steffen Hofmanns emotionaler Abschied

Steffen Hofmanns emotionaler Abschied

Steffen Hofmanns emotionaler Abschied

Steffen Hofmanns emotionaler Abschied