Nicht immer in seiner Karriere war Ronaldo ein Leitwolf wie im Team.

© APA/AFP/FRANCISCO LEONG

Erinnerung
10/11/2016

"Cristiano wurde misshandelt und abgeschlachtet"

Der ehemalige Manchester-Spieler Gary Neville über den harten Start des Superstars.

Superstar, Leitwolf, Vorbild: Diese Rollen nimmt Cristiano Ronaldo bei Real Madrid und dem portugiesischen Team ein. Dem war aber nicht immer so. So sagt es sein ehemaliger Mitspielers Gary Neville. "Als er zu Manchester United kam, hat er noch nicht den Ton angegeben. Es wollte sich auch niemand verbessern, nur weil Ronaldo plötzlich da war", sagt der 41-jährige Neville über den damals 18-Jährigen gegenüber talksport. "Er wurde wegen des Umgangs in der Kabine zu dem, der er ist. Cristiano wurde über zwei oder drei Jahre misshandelt und abgeschlachtet. Er sagt, das hat ihn zum Mann gemacht."

Während Ronaldo zuerst in der Premier League noch als "Show-Spieler" verschrien wurde, habe er sein Potenzial erst in den letzten beiden Jahren so richtig ausgeschöpft. "Ich glaube nicht, dass die Manchester-Fans jemals etwas gesehen haben, wie Ronaldo zwischen 2007 und 2009. Er spielte wie von einem anderen Stern", schwärmt Neville.

Ronaldos Bilanz aus jener Zeit ist beeindruckend: 68 Pflichtspiel-Tore, zwei Mal englischer Meister, zwei Mal im Finale der Champions League und erstmals Weltfußballer. Das war Real Madrid damals immerhin 94 Millionen Euro wert.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.