Das ist Kasachstan

Im dünn besiedelten Land, in dem Alfred Gusenbauer den Präsidenten berät, spielt Österreich am Dienstag (18 Uhr).

Unendliche Weiten: Kasachstan ist der neuntgrößte Staat der Erde, hat aber nur 16 Millionen Einwohner - ein El Dorado für Cowboys. Vorhersehbar wie Rosamunde-Pilcher-Filme sind Wahlabende in Kasachstan. Schon seit 1990, als Kasachstan noch eine Sowjetrepublik war,... ...steht Nursultan Nasarbajew an der Staatsspitze. Zuletzt wurde er im April 2011 mit nordkoreanisch anmutenden  95,5 Prozent der Stimmen als Präsident wiedergewählt. Keine Wunder bei diesem Berater, scherzen spitze Zungen: Der heißt nämlich Alfred Gusenbauer. Davon können korruptionsgeplagte österreichische Politiker nur träumen: Nasarbajew und seine Angehörigen genießen lebenslang Immunität vor Strafverfolgung. Als sich 2007 der damalige AUA-Chef Alfred Ötsch und Wirtschaftsminister Martin Bartenstein in traditioneller Tracht in der kasachischen Steppe fotografieren ließen, lachte ganz Österreich. Nur unser  Karikaturist Michael Pammesberger war verzweifelt. Fußballerisch ist das Riesenland ein Zwerg: In der FIFA-Weltrangliste liegt Kasachstan nur auf Platz 132, Österreich ist 77. Schon vor dem Spiel gegen Österreich steht Kasachstan als Gruppenletzter fest. Kasachstans bekanntester Kicker hört auf den klingenden Namen Heinrich Schmidtgal. Mit zwei Jahren übersiedelte er mit seiner russlanddeutschen Familie nach Deutschland, der linke Flügelspieler verdient beim Zweitligisten Greuther Fürth sein Geld. 1992 wurde Kasachstan Mitglied des asiatischen Kontinentalverbandes AFC, 2002 wechselte das Land, von dessen Fläche nur rund 5,4 Prozent westlich des Urals und damit in Europa liegen, zur UEFA. Geblieben ist die notorische Erfolgslosigkeit, in der laufenden Qualifikation gab es lediglich drei Punkte gegen Aserbaidschan, in Salzburg verloren die Kasachen nach zwei späten Toren 0:2. Die Wirtschaftsstruktur des Landes hat seit der Unabhängigkeit dagegen eine gewaltige Transformation erlebt: Während 1990 noch ein Drittel der gesamten Wirtschaftsleistung aus der Landwirtschaft stammte, waren es 15 Jahre später nur noch 6 Prozent. Öl und Gas sind mit einem Anteil von rund 70 Prozent an allen Ausfuhren die wichtigsten Exportgüter des Landes. Eine Besonderheit ist die Hauptstadt Astana, die 1997... ... auf Geheiß von Präsident Nasarbajew die alte Hauptstadt Almaty, die größte Stadt des Landes, ablöste. Auf Deutsch bedeutet "Astana" Hauptstadt, bis 1997 hieß die Stadt Aqmola - zu Deutsch "weißes Grab", was als eher unpassend empfunden wurde. Astanas Prunkbauten und Wolkenkratzer in den am Reißbrett entworfenen Straßen erinnern an Großstädte in den USA oder in den Emiraten. Die Einwohnerzahl wuchs seither um 50 Prozent auf fast eine Million, 2030 soll das gigantische Stadtprojekt, für das bisher über 10 Milliarden Dollar investiert wurden, abgeschlossen sein. Mit bis zu 40 Minusgraden im Winter gilt Astana als zweitkälteste Hauptstadt der Welt nach Ulaanbaatar (Mongolei). Mit Usbekistan teilt sich Kasachstan den beinahe vollständig ausgetrockneten Aralsee, einst viertgrößter Binnensee der Erde. Noch viel größer ist das Kaspische Meer, etwa ein Viertel seiner Fläche entfällt auf Kasachstan. Kasachstan gilt als ursprüngliche Heimat des Hanfs, laut UN-Büro für Drogen- und Verbrechensbekämpfung produzierte Kasachstan im Jahr 2005 rund 150.000 Tonnen Cannabis. Cultural Learnings of America for Make Benefit Glorious Nation of Kazakhstan: Der britische Komiker Sacha Baron Cohen landete als antisemitischer und frauenfeindlicher kasachischer TV-Journalist Borat einen weltweiten Filmhit. Hier schließt sich der Kreis: In seinem nächsten Film spielte Baron Cohen den schwulen Österreicher Brüno...

Mehr zum Thema

(KURIER.at) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?