Sport | Fußball
03.09.2018

Das emotionalste Fußballer-Interview des Jahres

Jan Löhmannsröben vom deutschen Drittligisten Kaiserslautern öffnete in einem Interview nach dem Schlusspfiff sein Herz.

Fußballer-Interviews unmittelbar nach dem Schlusspfiff können herrlich sein. Das beweist dasjenige, das Jan Löhmannsröben am Wochenende dem deutschen Telekom Sport gab, eindrucksvoll. Der Spieler des deutschen Drittligisten Kaiserslautern ärgerte sich darin darüber, dass der Unparteiische in der Schlussminute einen mehr als fragwürdigen Elfmeter für Gegner Zwickau gab. 

"Wenn das kein Foulspiel ist, dann leck mich am Arsch. Wie kann man das nicht sehen? Da fehlen mir die Worte", wütete der 27-Jährige und rät dem Schiedsrichter, dass er "Cornflakes zählen gehen soll". Die Wutrede setzte er dann fort: "Ich hoffe, der kann 'ne Woche nicht pennen. Er soll erstmal Kreisliga pfeifen und mal die Augen aufmachen. Das ist ja eine absolute Frechheit." Zwickau habe sich beim 1:1 einen Punkt "ergaunert".

Der Kontrollausschuss des Deutschen Fußball-Bundes ermittelt bereits gegen Löhmannsröben.