FBL-ENG-PR-MAN CITY-CHELSEA

© APA/AFP/POOL/SHAUN BOTTERILL / SHAUN BOTTERILL

Sport Fußball
05/11/2021

Dank Heimpleite Uniteds: Manchester City ist englischer Meister

Manchester United verlor gegen Leicester City und kann den Stadtrivalen nicht mehr von der Tabellenspitze verdrängen.

Manchester City steht seit Dienstag offiziell als neuer englischer Meister fest. Die Mannschaft von Pep Guardiola ist durch die 1:2-Heimniederlage von Manchester United gegen Leicester City drei Partien vor Schluss nicht mehr von der Tabellenspitze der Premier League zu verdrängen. Für ManCity ist es der dritte Titel in den vergangenen vier Jahren und der insgesamt siebente.

Damit liegt der Klub in der ewigen Bestenliste ex aequo mit Aston Villa nur noch hinter ManUnited (20), dem entthronten Champion Liverpool (19), Arsenal (13.) und Everton (9.). Die "Citizens" holten erst vor wenigen Wochen den Liga-Cup und stehen auch im Champions-League-Finale, in dem Chelsea der Gegner ist. Gegen die Londoner wurden allerdings die jüngsten beiden Aufeinandertreffen verloren.

United mit B-Elf gegen Leicester

Im vergangenen Herbst hatte noch sehr wenig auf eine derart erfolgreiche Saison von ManCity hingedeutet. In der 13. Runde lag das mit Scheich-Millionen aus Abu Dhabi zusammengestellte Starensemble noch auf Platz 13, dann aber setzte ein Siegeszug ein, der City Mitte Jänner an die Tabellenspitze brachte. Seither wurde die Führung kontinuierlich ausgebaut. "Das war eine Saison und ein Premier-League-Titel wie kein anderer. Das war der härteste", schwärmte Guardiola. "Wir werden diese Saison immer in Erinnerung behalten aufgrund der Art und Weise, wie wir gewonnen haben."

FBL-ENG-PR-MAN UTD-LEICESTER

Der letzte verbliebene Verfolger Manchester United musste gegen Leicester seinem dichten Spielplan Tribut zollen. Die "Red Devils" absolvierten am vergangenen Donnerstag das Europa-League-Semifinale gegen AS Roma und dann am Sonntag das Duell mit Aston Villa, bereits am kommenden Donnerstag steht das Match gegen Liverpool an. Daher schickte Trainer Ole Gunnar Solskjaer gegen Leicester eine echte B-Elf aufs Feld.

Fuchs auf der Bank

Davon profitierten den Gäste, bei denen Ex-ÖFB-Teamkapitän Christian Fuchs auf der Bank saß. Luke Thomas brachte Leicester mit einem Volley vom Fünfereck ins lange Kreuzeck in Führung (10.). Mason Greenwood gelang zwar der Ausgleich (15.), doch der Kopfball von Caglar Söyüncü nach einem Corner (66.) brachte den "Foxes" einen wertvollen Sieg - das Team von Brendan Rodgers hat dadurch einen Champions-League-Platz nach Verlustpunkten gerechnet um drei Zähler abgesichert.

Vor dem Anpfiff gab es keine Proteste der United-Anhänger im oder beim Old Trafford - im Gegensatz zum Heimspiel gegen Liverpool, das am 2. Mai wegen Fan-Aktionen gegen die Glazer-Familie als Klub-Eigentümer abgesagt wurde.

Premier League 2020/2021

PLVEREINSPSUNTOREDiff.PUNKTE
1Manchester City38275683:325186
2Manchester United382111673:442974
3Liverpool38209968:422669
4Chelsea381910958:362267
5Leicester City382061268:501866
6West Ham United381981162:471565
7Tottenham Hotspur381881268:452362
8Arsenal381871355:391661
9Leeds United381851562:54859
10Everton381781347:48-159
11Aston Villa381671555:46955
12Newcastle United381291746:62-1645
13Wolverhampton Wanderers381291736:52-1645
14Crystal Palace381281841:66-2544
15Southampton381271947:68-2143
16Brighton & Hove Albion389141540:46-641
17Burnley381091933:55-2239
18Fulham385132027:53-2628
19West Bromwich Albion385112235:76-4126
20Sheffield United38722920:63-4323
eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.