Constantinis "Elf der Verschmähten"

Von Garics bis Wallner - diese Elf lässt Constantini unbeachtet.

Österreich hat knapp 4 Millionen Teamchefs, wohl nicht allzu viele hätten den Kader so zusammengestellt wie Dietmar Constantini. 

KURIER.at schickt jene Elf Spieler - in einem 4-3-3 - auf's Feld, die Constantini für diesmal oder auch schon länger nicht einberufen hat oder die dem Team von sich aus den Rücken gekehrt haben. Gar keine schlechte Formation wie wir finden. Klicken Sie sich durch die Elf der Verschmähten ... Das Tor wird gehütet von Alexander Manninger. Nachdem er von Constantini im August 2009 nicht für den Teamkader nominiert worden war, erklärte der enttäuschte Manninger seinen Rücktritt aus der ÖFB-Elf und wollte sich fortan auf seinen Job als Buffon-Backup bei Juventus Turin konzentrieren. Der mittlerweile 34-jährige Manninger könnte zur neuen Saison jedoch zu seinem Ex-Klub Siena zurückkehren, zumal dort das "Einserleiberl" in Reichweite wäre. Die Viererkette bilden der aktuell verletzte Bologna-Legionär György Garics, der ob seiner öffentlichen Kritik an Teamchef Constantini nicht mehr von diesem einberufen wird, auf der Position des rechten Verteidigers, ... ... während der zentrale Block aus der deutschen Bundesliga kommt. Der diesmal nicht berücksichtigte Werder-Bremen-Akteur Sebastian Prödl - er kehrte nach langwieriger Verletzung vor knapp zwei Wochen in die Bremer Startelf zurück - würde neben ... ... dem aktuell ebenfalls leicht verletzen Martin Stranzl auflaufen. Der ebenfalls aus dem Team zurückgetretene Stranzl dirigiert sonst die Hintermannschaft des aktuellen Bundesliga-Spitzenreiters Borussia Mönchengladbach. Auf der Position des ... ... Linksverteidigers wäre Andreas Ibertsberger gesetzt. Zumal der Hoffenheimer als längstdienender Bundesliga-Legionär über Jahre seine Qualitäten bewiesen hat. Im Dreier-Mittelfeld würden die beiden Türkei-Legionäre Veli Kavlak  von Besiktas Istanbul ... ... sowie Gaziantepspor-Arbeitsbiene Yasin Pehlivan  ... ... Andreas Ivanschitz flankieren. Der Mainz-Legionär war lange "kein Thema" für Constantini, dürfte aber durch konstante Leistungen in der noch jungen Saison wieder "interessant" geworden sein. Im Angriff dürften auf den Flügeln der Wieder-Frankfurter Ümit Korkmaz, der wohl aufgrund fehlender Einsatzzeiten vom Rieder Daniel Royer "überholt" wurde, zusammen ... ... mit Marko Arnautovic , der zumindest "auf Abruf" im Kader aufscheint, den ... ... Austria-Knipser Roland Linz  mit Vorlagen versorgen. Der führende der Bundesliga-Torschützenliste und aktuelle Torschützenkönig findet in Constantinis Kader "keine Verwendung".

Mehr zum Thema

(KURIER.at / lm) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?