Sport | Fußball
11.12.2011

"Chancenauswertung hat nicht gepasst"

Reaktion zu Salzburgs 2:1-Heimerfolg über die Admira.

Ricardo Moniz (Salzburg-Trainer): "Die Chancenauswertung hat nicht gepasst, das muss am Mittwoch gegen Bratislava besser werden. Wir sind in der Bundesliga weiter im Geschäft, weil die Konkurrenz unsere vielen Punkteverluste nicht ausgenützt hat. Jetzt müssen wir die K.o.-Phase der Europa League erreichen."

Stefan Maierhofer (Salzburg-Stürmer):
"Andere wären nach einer vergebenen Chance wie vergangene Woche in Wr. Neustadt verzweifelt. Aber ich mache weiter und weiß, was ich für Qualitäten habe. Wir haben verdient drei Punkte geholt, hätten aber noch mehr Tore schießen müssen. Jetzt stehen noch vor Weihnachten zwei wichtige Spiele gegen Bratislava und die Austria auf dem Programm."

Gernot Plassnegger (Admira-Verteidiger): "Nach der 1:0-Führung haben wir das Spiel leichtfertig aus der Hand gegeben. Wir haben Eigenfehler gemacht, das darf nicht passieren. Spielerisch war Salzburg nicht überlegen, von einem Salzburger Offensivfeuerwerk habe ich nichts gesehen. Wenn man so viel investiert, hat man andere Ansprüche, als einen Punkt hinter der Admira zu liegen."

Dietmar Kühbauer (Admira-Trainer): "Das Spiel hat für uns wunderbar begonnen. Bis zu diesem Doppelschlag haben wir sehr gut mitgespielt, obwohl Salzburg mehr in Ballbesitz war. Durch eine Verlegenheit haben wir Salzburg ins Spiel gebracht. Es war ein Kommunikationsfehler zwischen Plassnegger und Tischler, ich will aber beiden keinen Vorwurf machen. Schade, weil Salzburg nach der Pause tiefer gestanden ist.

Wir haben nicht mehr die Räume bekommen und die Salzburger haben die Räume sehr gut genützt. So gesehen geht der Sieg der Salzburger in Ordnung. Wenn man mir gesagt hätte, dass wir nach 18 Runden so gut dastehen, hätte ich Danke gesagt. Es wäre aber noch mehr drinnen gewesen. Trotzdem bin ich mit meiner Mannschaft zufrieden, die Spieler haben sich wunderbar entwickelt. Nur müssen wir wieder die Leistung über 90 Minuten abrufen. In manchen Situationen sind wir einfach zu grün hinter den Ohren."

Anmerkung: Salzburg ist am Brasilianer Cristiano interessiert. Der 24-Jährige hat bei Probetrainings in Salzburg überzeugt und soll einen bis 2015 laufenden Vertrag erhalten. "Er ist ein echter Spielmacher, eine klassische Nummer zehn mit einem guten Schuss. Es ist unser Ziel, dass er in Salzburg bleibt", meinte Moniz.

Mehr zum Thema

  • Hauptartikel

  • Hintergrund

  • Ergebnisse

  • Hintergrund

  • Reaktion

  • Bilder