Juventus-Goalie Buffon (li.), Verteidiger Bonucci und Torschütze Sneijder blicken dem Ball hinterher. Dieser Treffer brachte Galatasaray ins Achtelfinale.

© Reuters/MURAD SEZER

Champions League

Sneijder wirft Juve aus der Königsklasse

Der Niederländer erzielt das Siegestor für Galatasaray gegen Italiens Meister. Die Türken steigen auf.

12/11/2013, 03:20 PM

Istanbul ist nicht unbedingt als Schneeloch bekannt. Kein Wunder also, wenn der Platzwart des Galatasaray-Stadions mitsamt seinen Helfern bei heftig einsetzendem Schneefall ratlos und überfordert kapitulieren musste.

Das Match gegen die Natur hatte man Dienstagabend verloren, deshalb wurde das Spiel gegen Juventus Mittwochnachmittag fortgesetzt. Juventus hatte sogar das Hotel wechseln müssen, weil die Abreise für Dienstagnacht geplant war und nun keine Zimmer mehr frei waren. Am Mittwoch wurde das Spiel beim Stand von 0:0 fortgesetzt. Galatasaray gewann am Ende 1:0 und stieg damit ins Achtelfinale auf, Juventus kickt in der Europa League weiter.

Tiefer Boden

Am Mittwoch waren die Ereignisse keineswegs Schnee von gestern, denn abermals rieselte es unaufhörlich. GalatasarayJuve, Teil 2, war ebenfalls keine Werbung für den Fußball, wurde vielmehr auf dem tiefen Boden zu einem Unspiel. Die UEFA wollte das Spiel unbedingt über die matschige Bühne bringen, einen Gefallen tat sie sich, dem Sport, den Fans und beiden Mannschaften damit nicht.

Flotte Kombinationen? Fehlanzeige. Technische Finessen? Mitnichten. Gute Torchancen? Nicht nur wegen des dichten Schneefalls so gut wie nicht zu erkennen. Nur Juventus-Stürmer Tevez näherte sich knapp vor der Pause einmal dem Tor der Türken an. Die Fans hatten keine Freude an der Darbietung, für sie war das Spiel ähnlich wie für einen Gourmet ein drei Wochen altes Brot. Karge Kost. Das Niveau blieb mäßig, dafür stieg die Verletzungsgefahr mit jeder Minute.

Spannendes Finish

Entschädigt wurde das Publikum von einer interessanten und spannenden Schlussphase. Juventus wollte das 0:0 halten, es hätte auch zum Aufstieg gereicht. Die beste Chance nach einer schönen Kombination vergab Marchisio (79.) für die Italiener. Man hatte das Gefühl, als hätte Juve zu diesem Zeitpunkt alles fest im Griff, doch das war trügerisch. Denn Galatasaray schlug fünf Minuten vor dem Schlusspfiff zu. Ein hoher Ball auf Stürmerstar Drogba, der mit einem gewonnen Kopfballduell Sneijder ideal bediente. Der Niederländer setzte sich gegen zwei Verteidiger durch, bezwang auch Goalie-Legende Buffon und traf zum viel umjubelten 1:0.

Plötzlich standen die Türken im Achtelfinale, Juventus muss sich im Frühjahr 2014 mit der Europa League zufriedengeben.

Eine herbe Enttäuschung für Italiens Tabellenführer, zumal Juventus von vielen zum Kreis der Mitfavoriten auf den Gewinn der Champions League gezählt wurde.

Galatasaray siegt nach Schneechaos

Wir würden hier gerne ein Login zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Liebe Community,

Mit unserer neuen Kommentarfunktion können Sie jetzt an jeder Stelle im Artikel direkt posten. Klicken Sie dazu einfach auf das Sprechblasen-Symbol rechts unten auf Ihrem Screen. Oder klicken Sie hier, um die Kommentar-Sektion zu öffnen.

Sneijder wirft Juve aus der Königsklasse | kurier.atMotor.atKurier.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat