Sport | Fußball 13.04.2018

Champions League: Halbfinal-Kracher Bayern gegen Real

Voriges Jahr vermieste Cristiano Ronaldo David Alaba die Laune. © Bild: AP/Francisco Seco

Im anderen Semifinale empfängt Liverpool zuerst die AS Roma.

Das Losglück war einmal nicht auf der Seite des FC Bayern München. Der deutsche Rekordmeister muss sich im Champions-League-Halbfinale mit Titelverteidiger Real Madrid messen. Das ergab die Auslosung am Freitag in Nyon.

Im anderen Semifinale kommt es zum Duell zwischen Liverpool und Barcelona-BBayern gegen Real ist in der Vergangenheit zum Dauerbrenner auf europäischer Bühne geworden.

Im vergangenen Jahr hatte sich Real im Viertelfinale gegen die Münchner auch dank äußerst fragwürdiger Schiedsrichter-Entscheidungen durchgesetzt und anschließend den Königsklassen-Titel erfolgreich verteidigt. 2014 gab es für die Bayern beim Halbfinal-Rückspiel in München ein 0:4. 2012 aber setzten sich die Bayern mit Jupp Heynckes im Halbfinale durch, in diesem Spiel ging der Stern von David Alaba so richtig auf. "Historic thriller for the semis", twitterte der ÖFB-Star.

Optimistischer Sportdirektor

"Das ist ein Topgegner, klar. Real hat ganz große Qualitäten. Die haben nur Hochkaräter in der Mannschaft. Aber wir haben auch eine richtig gute Mannschaft. Ich vertraue unseren Jungs", zeigte sich Bayern-Sportdirektor Hasan Salihamidzic nach der Auslosung optimistisch. "Unser Trainer kennt die Mannschaft von Real am besten. Wir sind letztes Jahr ausgeschieden, dieses Jahr wollen wir es besser machen. Wir wollen ins Finale", kündigte der Bosnier an und warf zugleich einen Blick zurück: "Zu meiner aktiven Zeit haben wir da sehr gute Spiele gemacht. Wir haben großen Respekt, aber keine Angst. Wir werden alles dafür tun, um nach Kiew zu gehen“.

Die Madrilenen, die in der Liga bisher enttäuschten, hatten im Achtelfinale den französischen Top-Klub Paris Saint-Germain und danach den italienischen Vorjahresfinalisten Juventus Turin ausgeschaltet. Gegen Juve wäre Real aber fast noch gestrauchelt, nachdem das Starensemble einen 3:0-Vorsprung im Rückspiel zunächst verspielt hatte. Doch Ronaldo gelang in der siebenten Minute der Nachspielzeit das Tor zum Weiterkommen durch einen umstrittenen Elfmeter. In zehn CL-Spielen hat der Portugiese schon wieder 15 Tore erzielt.

Das vom Papier her leichtere Los hat Liverpool gezogen. Roma ist der große Außenseiter im Halbfinale, wenngleich die Italiener im Viertelfinale den FC Barcelona ausgeschaltet haben. Trainer Jürgen Klopp könnte mit einem Erfolg zum zweiten Mal nach 2013 (1:2 mit Borussia Dortmund gegen den FC Bayern) in das Champions-League-Finale einziehen.

( Agenturen , mod ) Erstellt am 13.04.2018