Sport | Fußball
11.03.2014

Guardiola schwärmt von David Alaba

Der Österreicher sei ein "unglaublicher Spieler" und ein "überragender Mensch".

Der FC Bayern will den Viertelfinaleinzug in der Champions-League gegen Arsenal ohne Zittern schaffen. Begleitet vom Steuerprozess gegen Präsident Uli Hoeneß tritt der Titelverteidiger am Dienstag (20.45 Uhr/live Puls 4) mit einem 2:0-Vorsprung im Rücken gegen die Gunners an.

Die Causa Hoeneß soll jedenfalls nicht ablenken. Guardiola sagte: "Das Beste, Uli zu helfen, ist, das Spiel zu gewinnen." Der Spanier ist mehr als zuversichtlich, wie auch seine neueste Aussage über David Alaba zeigt: "David ist immer da! Immer! Er ist ein unglaublicher Spieler. Er hat keine Angst, Fußball zu spielen. Er ist diszipliniert und ist immer auch Denker für die Mannschaft, nicht nur für sich selbst. Bayern hat mit diesem Spieler für die nächsten Jahre einen überragenden Spieler. Einen überragenden Menschen."

Die Hoffnung lebt

Arsenal hat die Hoffnung auf den Aufstieg noch nicht aufgegeben. Diese ruht jedoch einzig auf der Münchner Selbstzufriedenheit, welche den Bayern im gleichlautenden Achtelfinal-Duell des Vorjahres fast zum Verhängnis wurde. Nach einem 3:1 in London schafften die Münchner den Aufstieg knapp – trotz einer 0:2-Heimniederlage. Arsenal-Coach Arsene Wenger denkt positiv: "Die Statistiken sprechen gegen uns, aber wenn die Leistung stimmt, haben wir Chancen."

Mit Blick auf die Statistik müsste der FC Bayern eine historische Niederlage erleiden, um noch auszuscheiden. Der Rekordmeister hat von den bisher 88 Heimspielen in der Champions League keines mit drei oder mehr Toren Differenz verloren.

In Madrid empfängt Atletico nach dem 1:0-Auswärtssieg den AC Milan als Favorit. Die Spanier peilen den ersten Aufstieg in die Runde der letzten acht Mannschaften seit 17 Jahren an.

Bilder vom Hinspiel