© Reuters/ALEXANDER DEMIANCHUK

Champions League
11/26/2013

Remis zwischen Zenit und Atlético

Eine spanische B-Elf kommt nicht über ein 1:1 in St. Petersburg hinaus.

Atletico Madrid hat am fünften Spieltag der Fußball-Champions-League mit einem 1:1-Auswärtsremis gegen Zenit St. Petersburg zum ersten Mal Punkte liegen gelassen. Die bereits fürs Achtelfinale qualifiziert gewesenen Spanier traten am Dienstag in Russland mit einer stärkeren B-Elf an, u.a. wurden Diego Costa, David Villa, Arda Turan, Tiago und Filipe Luis geschont.

Vor dem zweiten Dienstag-Spiel der Gruppe G zwischen dem FC Porto und Austria Wien (20.45 Uhr) führt Atletico mit 13 Punkten vor Zenit (6), Porto (4) und der Austria (1). Um die theoretische Chance auf den Achtelfinal-Aufstieg zu wahren, müsste die Austria also in Porto gewinnen.

Zenit war vor der Pause klar tonangebend, biss sich aber an der blendend organisierten Atletico-Defensive die Zähne aus. Kurz nach der Pause schlug Atletico dann eiskalt zu. Nach schöner Vorarbeit von Raul Garcia schoss Adrian Lopez den Ball seelenruhig durch die Beine von Zenit-Goalie Juri Lodigin und stellte auf 1:0 (53.). Unmittelbar danach traf Garcia auch noch die Latte (54.).

Die Gäste hatten danach gegen die ideenlosen Russen alles im Griff, brachten diese aber mit einer kuriosen Einlage von Goalie Thibaut Courtois zurück ins Spiel. Eine Flanke von Igor Smolnikow wurde von Atletico-Verteidiger Toby Alderweireld abgefälscht, sein belgischer Landsmann Courtois verschätzte sich völlig und ließ den Ball in sein Tor plumpsen. Damit hat nur noch Titelverteidiger Bayern München als letztes der 32 Teams keinen Punkt abgegeben.

Gruppe G

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.