Sport | Fußball
27.07.2018

Bundesliga-Preisvergleich: Wo der Spiel-Rausch teuer ist

Nur bei Rapid, WAC und beim LASK sind die Bierpreise gleich geblieben.

Flüssige Kombinationen gehören zum Fußball wie das Amen zum Gebet. Nicht nur auf dem Rasen, auch auf der Tribüne. Wer in der Bundesliga ein Spiel besucht, will wissen, was er dafür zahlt. Der KURIER hat wie im Vorjahr die Preise für Tickets (jeweils Vollpreis), Trikots, Speisen und Getränke zusammengetragen.

Mit Ausnahme dreier Klubs haben alle gegenüber dem Vorjahr den Bierpreis erhöht. Gleichgeblieben sind die 4,00 Euro beim LASK, die günstigen 3,60 Euro, die man beim WAC für ein kühles Blondes bezahlt und die 4,20 Euro bei Rapid. Erzrivale Austria ist mit den Hütteldorfern gleichgezogen und verlangt nun für einen halben Liter Hopfen und Malz ebenfalls 4,20 – das ist negativer Spitzenwert. Salzburg und Altach haben über den Sommer gleich um 20 Cent erhöht, liegen aber immer noch unter den Preisen in Wien-Hütteldorf und Favoriten.

vergleich1.jpg
vergleich2.jpg

Man bringe den Spritzwein

Größere Unterschiede innerhalb der zwölf Klubs gibt es beim Spritzwein. Während man den halben Liter in Innsbruck für 3,50 Euro erhält, gleicht der WAC seinen Bierpreis beim Spritzer mit stolzen 5,00 Euro wieder aus. Ebenso viel für die „Mischung“, wie der Spritzer in der Steiermark genannt wird, zahlt man bei Sturm Graz.

Generell dürfte der Stadionbesuch den Fans im Westen Wiens am teuersten kommen. Neben den hohen Preisen in der Kantine ist auch das Trikot von Rapid das teuerste der Liga. 89,95 Euro legt man für den grün-weißen Stoff ab. Ohne Namen und Nummer auf dem Rücken.

Das günstigste Dress gibt es beim LASK um 49 Euro. Für die Linzer dürfte dies dennoch lukrativ sein. In der Produktion soll ein Leibchen der Eigenmarke „ForzaASK“ unbestätigten Recherchen zufolge nur rund fünf Euro kosten.

vergleich3.jpg
vergleich4.jpg