Unter Druck: Torino-Trainer Ivan Juric ist mit der Personalpolitik nicht zufrieden

© EPA/Alessandro Di Marco

Sport Fußball
07/28/2022

Beschimpfungen und eine Fast-Schlägerei: Riesenärger beim FC Turin

Im Trainingscamp des Serie-A-Klubs in Waidring gerieten Trainer und Technischer Direktor aneinander.

Schreie, Beleidigungen und beinahe eine Schlägerei: Beim italienischen Erstligisten FC Turin flogen die Fetzen. Ein Video zeigt, wie Trainer Ivan Juric und der Technische Direktor Davide Vagnati sich vor einem Hotel im Sommerlager in Waidring in Tirol wüst anschreien und aufeinander losgehen, während sich Teammanager Marco Pellegri dazwischenwirft, um die Streithähne zu trennen. Unter anderem sind Kraftausdrücke wie „Testa di cazzo“ (Arschloch) zu hören.

Nach einem Bericht der Turiner Tageszeitung La Stampa vom Donnerstag hatte die Chemie zwischen Juric und Vagnati noch nie richtig gestimmt. Letzterer gilt dem Bericht zufolge als Vertrauter von Torino-Präsident Urbano Cairo. 

"Am Ende haben wir uns umarmt"

Der Streit soll sich daran entzündet haben, dass der kroatische Trainer Cairo aufgesucht habe, ohne Vagnati Bescheid zu sagen. Laut Nachrichtenagentur Ansa ist Juric unzufrieden, in der Transferphase noch nicht die gewünschte personelle Verstärkung für sein Team bekommen zu haben. Vagnati versuchte später, die Wogen zu glätten. „Am Ende haben wir uns umarmt. Juric ist ein großer Trainer“, zitierten ihn die Medien.

La Stampa schrieb von einer „Nervenkrise“ beim FC Turin, der die vergangene Saison in der Serie A auf dem zehnten Tabellenplatz abgeschlossen hatte. Noch sei unklar, welche Konsequenzen der Vorfall haben werde.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare