© APA/AFP/KHALED DESOUKI

Sport | Fußball
07/05/2019

Sensation: Benin wirft Marokko aus dem Afrika-Cup

Sieg im Elferschießen / Mané bringt Senegal ins Viertelfinale.

Titelkandidat Marokko ist im Achtelfinale des Fußball-Afrika-Cups an Benin gescheitert. Die Nordafrikaner mussten sich am Freitag in Kairo mit 1:4 im Elfmeterschießen geschlagen geben. Nach 90 Minuten und Verlängerung war es 1:1 gestanden. Pechvogel der überlegenen Marokkaner war Starspieler Hakim Ziyech. Der Profi von Ajax Amsterdam vergab in der Nachspielzeit der regulären Spielzeit einen Elfer.

Benin ging nach einer torlosen ersten Spielhälfte durch Moise Adilehou (53.) in Führung, Youssef En-Nesyri (76.) schaffte den Ausgleich für den Favoriten. Ziyech hatte danach die Chance auf die Entscheidung, traf in der 96. Minute vom Elferpunkt aber nur die Stange. Der Benin fing sich in der Verlängerung noch eine Gelb-Rote Karte ein, rettete sich aber ins Elferschießen. Dort trafen alle Spieler der Westafrikaner, während bei Marokko Sofiane Boufal und En-Nesyri nicht verwerten konnten.

Ein Tor reichte

Benin steht erstmals beim afrikanischen Kontinentalturnier im Viertelfinale und trifft dort auf Senegal. Die Senegalesen kamen ebenfalls in Kairi weiter. Gegen Uganda erzielte der Liverpool-Star und Ex-Salzburger Sadio Mané bereits in der 15. Minute den Siegestreffer. In der 61. Minute leistete sich der Superstar den Luxus eines verschossenen Elfmeters nachdem er selbst gefoult worden war.