FBL-GER-BUNDESLIGA-BAYERN MUNICH-LEVERKUSEN

© APA/AFP/CHRISTOF STACHE / CHRISTOF STACHE

Sport Fußball
04/20/2021

Bayern steht vor Titelgewinn, Abstieg von Schalke 04 besiegelt

Die Münchner bauten den Vorsprung auf Leipzig auf zehn Punkte aus, während Schalke endgültig eine Liga nach unten muss.

Für Bayern München ist der neunte Meistertitel in Folge und der 31. insgesamt zum Greifen nahe. Der Titelverteidiger setzte sich am Dienstagabend gegen Bayer Leverkusen mit 2:0 durch und baute den Vorsprung auf den beim 1. FC Köln mit 1:2 unterlegenen Verfolger RB Leipzig auf bereits zehn Punkte aus. Damit benötigen David Alaba und Co. in den ausstehenden vier Partien nur noch drei Zähler, um fix als Erster über die Ziellinie zu gehen.

Fünf Zähler hinter Leipzig neuer Dritter ist Adi Hütters Eintracht Frankfurt nach einem 2:0-Heimsieg gegen den FC Augsburg. ÖFB-Teamverteidiger Martin Hinteregger durfte sich bei seinem Comeback über einen Treffer freuen und blieb dann zur Pause in der Kabine. Der von Oliver Glasner gecoachte VfL Wolfsburg kann am Mittwoch mit einem Erfolg in Stuttgart wieder vorbeiziehen. Endgültig besiegelt ist der Abstieg von Schalke 04 nach einer 0:1-Niederlage bei Arminia Bielefeld.

Meisterstück am Samstag?

Die Bayern legten in der Allianz Arena früh den Grundstein für den siebenten Sieg in den jüngsten acht Runden, Eric Maxim Choupo-Moting (7.) und Joshua Kimmich erzielten die einzigen beiden Treffer des Spiels bereits in den ersten 13 Minuten. Alaba bot einmal mehr im defensiven Mittelfeld eine starke Leistung. Das Meisterstück des Rekordmeisters könnte somit eventuell schon am Samstag perfekt sein, da gastiert die Truppe des nach Saisonende scheidenden Chefcoaches Hansi Flick bei Mainz.

Die Leipziger verspielten ihre kleine Restchance auf den Titel mit einem enttäuschenden Auftritt in Köln. Zum Matchwinner avancierte Jonas Hector mit einem Doppelpack (46., 60.), Florian Kainz war bei den Siegern ab der 66. Minute im Einsatz. Bei den Leipzigern fehlte neben dem langzeitverletzten Konrad Laimer auch Kapitän Marcel Sabitzer, den Wadenprobleme plagen. Mehr als der zwischenzeitliche Ausgleich des Ex-Salzburgers Amadou Haidara (59.) war für den Liga-Zweiten nicht drinnen.

Köln schöpfte Hoffnung

Die Kölner schöpften mit dem ersten Sieg im zweiten Spiel unter dem neuen Trainer Friedhelm Funkel wieder Hoffnung im Kampf um den Klassenerhalt. Sie schlossen nach Punkten zum Tabellen-16. Hertha BSC auf, der allerdings zwei Partien weniger ausgetragen hat. Bielefeld verbesserte sich mit dem verdienten 1:0 gegen Schalke auf Rang 14 und hat vier Zähler mehr als Köln auf dem Konto. Bei den Bielefeldern waren Manuel Prietl und Christian Gebauer (ab 85.) dabei. Damit ist der FC Schalke nach 1981, 1983 und 1988 zum vierten Mal aus der Bundesliga abgestiegen. Aus 30 Spielen holte Schalke mit ganzen zwei Siegen nur 13 Punkte.

Arminia Bielefeld v FC Schalke 04

In Frankfurt gab Abwehrchef Hinteregger nach fünfwöchiger Verletzungspause sein Comeback und rückte bei seinem ersten Startelfeinsatz seit 6. März dann gleich in den Mittelpunkt. Nach einer Kamada-Flanke setzte sich der Kärntner gegen zwei Gegenspieler durch und war per Kopf erfolgreich. Für den 28-Jährigen war es der zweite Saisontreffer. Allgemein trifft er mit dem Kopf besonders gerne, erzielte er doch zehn seiner bisher 16 Treffer im deutschen Oberhaus auf diese Weise.

Für den Schlusspunkt sorgte Andre Silva (58.). Augsburgs Alfred Finnbogason vergab einen Elfmeter (74.). Kurze Zeit später kam auch noch Stefan Ilsanker (ab 79.) zum Zug. Die Frankfurter rehabilitierten sich damit für das 0:4 gegen Mönchengladbach und sind weiter voll auf Kurs in Richtung Champions-League-Startplatz. Während der Partie zündeten Anhänger der Eintracht vor dem Stadion Pyrotechnik, auch lautstarke Fangesänge waren zu hören. Wie viele Anhänger zusammenkamen und ob sie möglicherweise gegen Corona-Regeln verstießen, war zunächst unklar.

Bundesliga 2020/2021

PLVEREINSPSUNTOREDiff.PUNKTE
1Bayern München33236494:425275
2RB Leipzig33198659:302965
3Borussia Dortmund331941072:452761
4Wolfsburg331710659:342561
5Eintracht Frankfurt331512666:521457
6Bayer Leverkusen331410952:361652
7Union Berlin331114848:42647
8Borussia M'gladbach3312101160:54646
9Stuttgart331291256:53345
10Freiburg331291251:49245
11Hoffenheim3310101350:53-340
12Augsburg331061734:49-1536
13Mainz 0533991536:54-1836
14Hertha BSC338111440:50-1035
15Arminia Bielefeld33881724:52-2832
16Werder Bremen337101634:53-1931
17Köln33791733:60-2730
18Schalke 0433372325:85-6016
eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.