Sport | Fußball
25.11.2018

Baumgartner ist der neue starke Mann in Ried

Gerald Baumgartner löst gleich zwei Rieder ab und agiert künftig in Doppelfunktion.

Das Ende der Herbstsaison hatte es für die SV Ried in sich: Zuerst wurde das OÖ-Derby gegen die Juniors des LASK mit 1:0 gewonnen, dann wurde der neue starke Mann ins Amt gehoben: Gerald Baumgartner löst gleich zwei Rieder ab.

Zuerst hatte ja Trainer Weißenböck seinen Rücktritt erklärt, dann sah auch Franz Schiemer ein, dass das Abenteuer Sportdirektor als Nachfolger von Stefan Reiter zu früh kam. Baumgartner übernimmt beim Zweitligisten nun beide Jobs auf einmal. Die offizielle Vorstellung des 54-Jährigen erfolgt am kommenden Mittwoch. Der frühere Ried-Spieler (1992 bis 1995) wird von einer Klub-Legende der Innviertler unterstützt: Gerhard Schweitzer kehrt als Analytiker und Talenteförderer nach Ried zurück.

„Baumgartner hat schon mehrmals gezeigt, zuletzt auch in Mattersburg, dass er bei einem Verein von Beginn an eine echte Aufbruchstimmung erzeugen kann“, begründet Finanzvorstand Daxl die Wahl. Die Spieler müssen sich jedenfalls auf eine harte Gangart gefasst machen, auch verbal. Durch den Sieg gegen die OÖ Juniors könnte das Unternehmen Aufstieg noch gelingen: Wattens ist zur Saisonhälfte „nur“ sechs Punkte voraus.