Sport | Fußball
19.08.2018

Baumgartlinger fällt nach Innenbandriss zwei Monate aus

Der ÖFB-Teamkapitän verpasst die nächsten Länderspiele, bis zu zwei Monate dürfte die Zwangspause dauern.

ÖFB-Teamkapitän Julian Baumgartlinger wird seinem Club Bayer Leverkusen und der Nationalmannschaft bis zu zwei Monate fehlen. Der deutsche Fußball-Bundesligist teilte am Sonntag nach einer MRT-Untersuchung mit, dass sich der 30-Jährige im Cupspiel gegen Pforzheim (1:0) am Vortag in einem Zweikampf einen Innenbandriss im linken Knie zugezogen hat.

"Wir müssen nun schon improvisieren. Das ist eine schwierige Situation für uns", hatte Heiko Herrlich schon vor der befürchteten Diagnose eine Woche vor dem Liga-Auftakt gesagt. Damit fällt Mittelfeldspieler Baumgartlinger auch für das nächste Länderspiel am 6. September in Wien gegen Schweden und die Premiere in der neuen Nations League nur fünf Tage später in Zenica gegen Bosnien-Herzegowina aus.

Alaba hofft auf Liga-Auftakt

Mehr Glück hatte sein ÖFB-Teamkollege David Alaba: Der Bayern-Verteidiger nimmt nach einer schweren Prellung des linken Kniegelenks in der kommenden Woche wieder das Training mit der Mannschaft auf. Am Sonntag kehrte der 26-Jährige laut Clubangaben wieder auf den Rasen zurück. Alaba absolvierte mit einem Rehatrainer Ball- und Laufübungen.

"Ich fühle mich sehr gut, das Knie hat sich gut erholt", sagte Alaba, der sogar eine Option für den Bundesliga-Auftakt am Freitag (20.30 Uhr) gegen 1899 Hoffenheim sein könnte. "Ich werde nächste Woche wieder ins Mannschaftstraining einsteigen und Vollgas geben." Alaba hatte vor einer Woche beim 5:0 der Münchner im Supercup gegen Eintracht Frankfurt einen Schlag abbekommen.