Javier Mascherano (re.) hat Steuern hinterzogen.

© APA/EPA/ANDREU DALMAU

Steuerhinterziehung
12/04/2015

Mascherano akzeptiert Haftstrafe auf Bewährung

Der Barcelona-Profi muss wegen Steuerhinterziehung zudem eine Geldstrafe von 800.000 Euro zahlen.

Der argentinische Fußballnationalspieler Javier Mascherano vom FC Barcelona hat eine Haftstrafe von einem Jahr auf Bewährung wegen Steuerhinterziehung akzeptiert. Wie die spanischen Medien am Freitag unter Berufung auf Justizkreise berichteten, sieht dies ein Übereinkommen vor, auf das sich die Anwälte des Profis mit der Staatsanwaltschaft und dem Finanzamt einigten.

Demnach muss der Mittelfeldspieler zudem eine Geldstrafe von etwa 800.000 Euro zahlen. Das Gericht muss das vereinbarte Strafmaß noch bestätigen. Haftstrafen von weniger als zwei Jahren werden in Spanien normalerweise zur Bewährung ausgesetzt, sofern keine Vorstrafen vorliegen. Mascherano hatte vor Gericht zugegeben, in den Jahren 2011 und 2012 1,5 Millionen Euro an Steuern hinterzogen zu haben. Er zahlte die Summe im September mit den fälligen Zinsen nach.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.