Sport | Fußball
18.10.2017

Austrias Wiedersehen mit einem Freund

Die Austria trifft am Donnerstag (21.05 Uhr/live auf Puls 4 und Sky Austria) im Happel-Stadion auf Ex-Veilchen Alexander Gorgon und Rijeka.

Vor mehr als 20.000 Fans möchte die Austria am Donnerstag gegen Rijeka in der Gruppenphase der Europa League den ersten Sieg feiern. Die kommenden zwei Duelle mit dem kroatischen Meister werden wohl darüber entscheiden, ob die Wiener Platz zwei in der Gruppe erreichen oder nicht. Trainer Thorsten Fink: "Danach ist wahrscheinlich auch noch was möglich. Aber wenn wir zwei Mal gewinnen, dann ist es wohl entschieden." Zumindest hätte man ein Finale am 7. Dezember daheim gegen AEK Athen.

Vor Rijeka warnt Fink. "Sie sind offensiv stark, unser früherer Spieler Gorgon ist in der Offensive universell einsetzbar." Kapitän Raphael Holzhauser freut sich auf das Wiedersehen mit seinem Freund. Gemeinsam mit dem verletzten Alexander Grünwald steht er via WhatsApp mit Gorgon in ständigem Kontakt. "In letzter Zeit natürlich noch intensiver." Der Trikot-Tausch ist schon ausgemachte Sache. "Die Punkte kann er aber in Wien lassen." So sieht es auch Fink: "Wir wollen ihm in den 90 Minuten richtig weh tun, danach ist alles wieder gut. Aber zwischenzeitlich muss die Freundschaft ruhen."

Die Verletztenliste wurde zuletzt bei den Violetten nicht kürzer, lediglich Heiko Westermann konnte am Mitwoch wieder mit der Mannschaft trainieren. Über einen Einsatz des deutschen Routiniers wird erst am Spieltag entschieden. "Natürlich wäre er mit seiner Erfahrung sehr wichtig für uns", so Fink über seinen Landsmann.