© Georg Diener Agentur Diener/DIENER / Alex Domanski

Fußball
08/26/2015

Austria Salzburg - Wacker Innsbruck vor leeren Rängen

"Es ist wirklich mehr als bitter, dass wir nun das Westderby ohne Zuschauer austragen müssen", Salzburg-Sportdirektor Stöger.

Das Erste-Liga-Spiel zwischen Austria Salzburg und Wacker Innsbruck geht nun doch planmäßig am Freitagabend (20.30 Uhr/live ORF Sport +) in Schwanenstadt über die Bühne. Das Prestigeduell des sechst platzierten Aufsteigers mit dem Tabellenführer findet allerdings unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Das hat die Bundesliga am Mittwochnachmittag entschieden.

"Für die Österreichische Fußball-Bundesliga steht im Sinne der Wettbewerbssicherheit außer Frage, dass sämtliche Entscheidungen in der Meisterschaft soweit wie möglich auf rein sportlichem Wege erfolgen sollen. Aus diesem Grund ist die Durchführung des Spiels unter Ausschluss der Öffentlichkeit insbesondere aufgrund der Kurzfristigkeit der Untersagung die beste Lösung", sagte Bundesliga-Vorstand Christian Ebenbauer.

Sicherheitsbedenken

Die Bezirkshauptmannschaft Vöcklabruck hatte die Austragung der Partie am Dienstag wegen Sicherheitsbedenken untersagt. Die Salzburger hätten nur für das Spiel innerhalb kürzester Zeit einen Gästesektor für 1.000 Zuschauer und zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen errichten müssen. Im Rahmen der Lizenzierung im Mai 2015 war das Stadion Vor der Au in Schwanenstadt, das Ausweichquartier der Salzburger, noch ausdrücklich für Risikospiele wie beispielsweise gegen den FC Wacker behördlich genehmigt worden

"Es ist wirklich mehr als bitter, dass wir nun das Westderby ohne Zuschauer austragen müssen. Und doppelt bitter, weil wir bis zuletzt alles versucht haben, um unseren Fans dieses Match zu ermöglichen", wurde Austria Salzburgs Sportdirektor Gerhard Stöger in einer Vereinsaussendung zitiert. Die Tiroler stimmten dem Ansuchen der Liga "nur aus sportlichen Gründen" zu. Aus ihrer Sicht sei eine Diskussion über infrastrukturelle Rahmenbedingungen und das Thema Sicherheit unumgänglich.

Die Klubs und die Liga appellieren an die Anhänger der beiden Klubs, nicht nach Schwanenstadt zu reisen. Von beiden Mannschaften wird ein Public Viewing organisiert. Die beiden Teams treffen nach mehr als zehnjähriger Pause wieder einmal in einem Pflichtspiel aufeinander. Das bringt unheimlich viel Brisanz mit, da es in der Vergangenheit immer wieder einmal zu Zusammenstößen der verfeindeten Fan-Lager gekommen war.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.