Sport | Fußball
14.06.2018

Auch am Transfermarkt mischen die Juristen mit

Der Fall Grozurek erinnert an die Causa Monschein. Für die Stürmer Entrup und Ouédraogo gibt es neue Interessenten

Hochsaison für Juristen. Neben den Lizenzstreitigkeiten mit Hartberg, Wiener Neustadt und St. Pölten erwartet auch die Admira einen Rechtsstreit.

Es geht um Lukas Grozurek, der die Südstädter trotz einer Verlängerung des Vertrages (bis 2019) ablösefrei Richtung Graz verlassen will. Gestern Abend ist ein Schlichtungsverfahren vor dem Liga-Senat 2 gescheitert. Immerhin hätte Sturm eine aus Sicht des Cupsiegers adäquate Ablöse für den gewünschten Röcher-Nachfolger geboten, doch eine Einigung mit der Admira blieb aus. Grozureks Berater von Stars & Friends sind der Meinung, dass die Option zur Verlängerung ungültig sei – damit wäre der Wechsel sogar zum Nulltarif möglich.

Bis zum Arbeitsgericht?

Offiziell wollen die Berater nicht Stellung nehmen, ein Kompromiss soll aber angestrebt werden. Auch andere Interessenten wie Dresden könnten Ablöse zahlen. Admira-Manager Amir Shapourzadeh will hart bleiben, das Arbeitsgericht wäre die nächste Instanz: „Der Spieler hat den Vertrag mit Option selbst und freiwillig unterschrieben. Es darf aus unserer Sicht keine Freigabe ohne passende Ablöse geben.“

Kommt es zur Wiederholung der Causa Monschein? Die Austria zahlte schließlich rund 600.000 Euro Ablöse.

Ohne Aufregung wurde der Nachfolger von Admira-Abwehrchef Wostry gefunden: Bjarne Thoelke von den HSV Amateuren absolvierte den Medizin Check. „Das war aber nur zur Absicherung“, sagt Shapourzadeh über den 26-jährigen Deutschen.

Neue Offensivkräfte

Aufsteiger Wacker holt Flügelstürmer Ilkay Durmus von Ried. Der 24-jährige Türke war ablösefrei, weil der Aufstieg verpasst wurde.

Bei Aufsteiger Hartberg sind hingegen nur die vielen Abgänge auffällig. Das soll sich nach der Verpflichtung von Chefcoach Markus Schopp ändern: Der frühere SKN-Co-Trainer kennt Stürmer Max Entrup aus St. Pölten und will die Rapid-Leihgabe ablösefrei verpflichten.

Beim SKN könnte es wiederum zum Wiedersehen von Issiaka Ouédraogo und dessen Lieblingstrainer Kühbauer kommen.

Als Nachfolger für den WAC-Stürmer sind in Wolfsberg Markus Pink (Mattersburg) und Philipp Prosenik (Ried) im Gespräch.