© dpa-Zentralbild/Hendrik Schmidt

Sport Fußball
03/02/2020

Angst vor Corona: Leipzig verwies Japaner des Stadions

Zehn Minuten nach Beginn der Partie gegen Leverkusen am Sonntag begleiteten zehn Ordner die Besucher hinaus.

Aus Panik vor dem Coronavirus hat der Sicherheitsdienst des deutschen Fußball-Bundesligisten RB Leipzig eine Gruppe Japaner des Stadions verwiesen. Gut zehn Minuten nach Beginn des Spiels gegen Bayer Leverkusen am Sonntag sei die Gruppe von etwa zehn Ordnern aus dem Stadion geleitet worden.

Dabei soll ihnen erklärt worden sein, dass dies aus Sorge vor dem Virus geschehe. Der Klub bestätigte den Vorfall am Montagnachmittag und entschuldigte sich.

Der Sicherheitsdienst sei angehalten gewesen, Personengruppen aus potenziellen Risikogebieten gemäß den Handlungsempfehlungen des Robert-Koch-Instituts verstärkt zu kontrollieren.

„Leider ist hier im konkreten Fall im Zuge der großen Verunsicherung, die aktuell auch bei uns um dieses Thema besteht, in der Auslegung gegenüber unseren japanischen Gästen ein Fehler unterlaufen. Für diesen Fehler möchten und müssen wir uns an dieser Stelle entschuldigen“, teilte RB mit.

Am Montag trafen sich Klub-Verantwortliche mit Vertretern der japanischen Delegation, entschuldigten sich persönlich und luden sie zu einem Heimspiel ein. Die Japaner weilten aufgrund einer Kooperation mit der Universität in der Stadt.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.