Sport | Fußball
29.09.2018

Schöpf führt Schalke aus der Krise, BVB neuer Spitzenreiter

Der Tiroler trift beim 1:0-Sieg gegen Mainz. Leipzig besiegt seinen künftigen Trainer. Dortmund gewinnt nach 0:2-Rückstand.

Mit der fünften Niederlage im fünften Spiel hatte Schalke vor einer Woche den eigenen Negativrekord von vor zwei Jahren eingestellt. „Es war damals beschissen, und es ist heute beschissen“, sagte Schalkes Manager Christian Heidel vor der Partie gegen seinen früheren Verein Mainz 05. Und ausgerechnet gegen diese Mainzer sollte am Samstag der erste Erfolg gelingen.

Bei Mainz konnte der Wiener Philipp Mwene, der als rechter Verteidiger erstmals von Beginn an spielen durfte, eine Flanke des Ukrainers Jewhen Konopljanka nicht verhindern. In der Mitte bewies ÖFB-Teamspieler Alessandro  Schöpf bei seinem Laufweg auch noch perfektes Timing und nickte sträflich alleine gelassen in aller Ruhe ein. Trotz zweier Aluminiumtreffer in der zweiten Hälfte (Konopljanka, Marc Uth) sollte es das einzige Tor des Spiels bleiben.

Fünf Österreicher standen gleich von Beginn an bei der Partie zwischen Hoffenheim und Leipzig auf dem Platz. Bei den Gastgebern wie gewohnt Florian Grillitsch und diesmal auch Florian Posch, bei den Gästen Marcel Sabitzer, Stefan Ilsanker und Konrad Laimer. Das Trio feierte letztlich einen 2:1-Sieg gegen das Team von Julian Nagelsmann, der nach der aktuellen Saison die Seiten wechseln und Leipzig coachen wird. Matchwinner war der Däne Yussuf Poulsen mit einem Doppelpack. Der Anschlusstreffer durch Andrej Kramaric per Elfmeter in der Nachspielzeit - Ilsanker hatte seinen Gegenspieler zu Fall gebracht - kam für die TSG zu spät.

Wilde Partie in Stuttgart

Der VfB Stuttgart verhinderte in einer am Ende wilden Partie mit dem ersten Saisonsieg den schlechtesten Saisonstart seiner Geschichte und verwehrte zugleich Werder Bremen den Sprung auf Rang eins. Beim 2:1 trafen Anastasios Donis (19. Minute) und Gonzalo Castro (74.) zu den beiden ersten Heimtoren der Schwaben und verschafften dem in die Kritik geratenen Trainer Tayfun Korkut mit nun fünf Punkten etwas Luft.

Bremen kassierte in Unterzahl trotz eines kuriosen Eigentores von Tormann Ron-Robert Zieler nach einem missglückten Einwurf von Borna Sosa (68.) am 6. Spieltag die erste Niederlage. Martin Harnik und Florian Kainz kamen diesmal von der Bank (ab der 67. bzw. 80 Minute), Marco Friedl saß nur auf der Bank. 

Der 1. FC Nürnberg feierte im Aufsteiger-Duell ein 3:0 gegen Fortuna Düsseldorf. Der VfL Wolfsburg und Borussia Mönchengladbach trennten sich 2:2. Bei Nürnberg spielte Georg Margreitter durch, bei der Fortuna musste sich Kevin Stöger mit der Reservistenrolle zufrieden geben. 

FBL-GER-BUNDESLIGA-LEVERKUSEN-DORTMUND

4:2 nach 0:2

Borussia Dortmund übernahm im Abendspiel die Tabellenführung. Drei Tage nach dem furiosen 7:0 gegen Nürnberg kamen der Revierklub nach 0:2-Pausenrückstand noch zu einem 4:2-Sieg im West-Duell bei Bayer Leverkusen und verdrängten den FC Bayern München von Platz eins.

Mitchell Weiser (9. Minute) und Nationalspieler Jonathan Tah (39.) hatten die Werkself in Führung geschossen. Jacob Bruun Larsen (64.), Marco Reus (69.) und Paco Alcácer (85./90.+4) drehten die Partie in Hälfte zwei. Damit liegt der BVB nun einen Punkt vor den Bayern und Hertha BSC an der Spitze. Leverkusen ist nach der vierten Saisonniederlage Zwölfter. 

6. Runde:

Freitag, 28.09.2018

 

 

Hertha BSC Berlin - Bayern München

2:0

(2:0)

Berlin: Lazaro spielte durch; Bayern: Alaba spielte durch

 

 

Samstag, 29.09.2018

 

 

Schalke 04 - FSV Mainz 05

1:0

(1:0)

Schalke: Schöpf bis 61. und mit Tor (11.), Burgstaller spielte durch ; Mainz: Mwene spielte durch, Onisiwo auf der Bank

 

 

1899 Hoffenheim - RB Leipzig

1:2

(0:0)

Hoffenheim: Grillitsch bis 62., Posch spielte durch; Leipzig: Ilsanker und Sabitzer spielten durch, Laimer bis 68.

 

 

VfB Stuttgart - Werder Bremen

2:1

(1:0)

Bremen: Harnik ab 67., Kainz ab 80., Friedl auf der Bank

 

 

VfL Wolfsburg - Borussia Mönchengladbach

2:2

(1:1)

Wolfsburg: Pervan auf der Bank

 

 

1. FC Nürnberg - Fortuna Düsseldorf

3:0

(1:0)

Nürnberg: Margreitter spielte durch, ohne Jäger; Düsseldorf: Stöger auf der Bank

 

 

Bayer Leverkusen - Borussia Dortmund

2:4

 

(2:0)

 

Leverkusen: Dragovic und Özcan auf Bank, Baumgartlinger verletzt.    

Sonntag, 30.09.2018

 

 

Eintracht Frankfurt - Hannover 96

15.30

 

FC Augsburg - SC Freiburg

18.00