Soriano und Co. wollen auf die verbale Attacke eine sportliche Antwort geben. Im Champions-League-Play-Off gegen Malmö FF soll ein Sieg her.

© undefined

Fußball
08/18/2014

"Aftonbladet" entschuldigt sich für Entgleisung

Nach der Aufregung um einen Kommentar wendet sich nun der Chefredakteur persönlich an Red Bull Salzburg.

Der Chefredakteur der schwedischen Boulevardzeitung Aftonbladet hat sich in einer E-Mail an die Vereinsführung von Red Bull Salzburg für eine Entgleisung seines Blattes vergangene Woche entschuldigt. Österreichs Meister war in einem Kommentar als "meist gehasster Fußballverein unserer Zeit" bezeichnet und mit Adolf Hitler sowie Inzest-Vater Josef F. in Zusammenhang gebracht worden.

"Wir haben vom Chefredakteur eine sehr persönliche E-Mail bekommen, in der er sich ausdrücklich im Namen seines Blattes von diesen Worten distanziert", erklärte Red Bulls Sportdirektor Ralf Rangnick am Montag vor dem Hinspiel im Champions-League-Play-off gegen Malmö FF. "Er hat sich ausdrücklich und formell bei uns entschuldigt. Für uns ist die Sache damit erledigt."

Der Kommentar hatte vergangene Woche in Österreich für große Aufregung gesorgt. Zuletzt war auch über eine Verweigerung der Akkreditierung für Aftonbladet spekuliert worden. "Es ist nicht nur dumm, sondern auch absolut unverantwortlich, im Vorfeld so einer Partie solche Zusammenhänge herzustellen", betonte Rangnick. Dennoch erwarte er am Dienstag (20.45 Uhr/live Puls 4) eine positive Stimmung in der Red Bull Arena.

Bis Montagmittag waren 25.000 Karten verkauft. "Ich hoffe, es ist ausverkauft", sagte Rangnick. "Wenn man die Bedeutung dieses Spiels betrachtet, gehe ich davon aus, dass auch die restlichen 5.000 Karten noch weggehen." In der dritten Qualifikationsrunde gegen Karabach Agdam waren bereits 21.000 Besucher zum Rückspiel nach Wals-Siezenheim gekommen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.