Sport | Fußball
02.08.2018

Admiras Europacup-Saison endet mit 1:3-Heimniederlage

Nach dem 0:3 im Hinspiel in Sofia unterlag die Admira gegen ZSKA auch im Rückspiel deutlich.

Das angepeilte "positive Ergebnis" ist der Admira zum Abschied aus dem Fußball-Europacup verwehrt geblieben. Die Südstädter unterlagen ZSKA Sofia im Rückspiel der zweiten Qualifikationsrunde zur Fußball-Europa-League 1:3 (0:1). Mit einem Gesamtscore von 1:6 schied der Fünfte der vergangenen Meisterschaft aus. Damit muss sich die Truppe von Ernst Baumeister zur Gänze auf die Liga konzentrieren.

Der brasilianische Angreifer Maurides erzielte einen Doppelpack (14.,53.), zudem trug sich der Portugiese Jorginho in die Schützenliste ein (80.). Für die Südstädter beendete Sinan Bakis die Torflaute (55.).

Dabei keimte gleich nach Anpfiff zumindest die Hoffnung auf ein Erfolgserlebnis auf. Dominik Starkl scheiterte aus spitzem Winkel am Schlussmann der Bulgaren. Im Gegenzug bewies auch Admira-Goalie Manuel Kuttin im Duell mit Tiago Rodrigues sein Können.

Zumindest ein Ehrentor

Insgesamt wirkten die Admiraner bemüht, den schlechten Saisonstart zumindest teilweise vergessen zu machen. In den entscheidenden Momenten fehlte es aber an Genauigkeit. Die Führung der Gäste resultierte aus einem Konter. Maurides staubte nach einem Stangenschuss von Kiril Despodow ohne Probleme ab.

Der bulgarische Vizemeister, der vom ehemaligen Austria-Co Nestor El Maestro betreut wird, geriet zu keinem Zeitpunkt in Verlegenheit und legte kurz nach Seitenwechsel nach. Stephan Zwierschitz servierte mit einem katastrophalen Rückpass Maurides den Ball auf dem Silbertablett. Der Brasilianer umkurvte Kuttin und schob unbedrängt ein.

Im Gegenzug vollendete Bakis einen Angriff mustergültig und erzielte nach sechs torlosen Spielen den ersten Treffer der Südstädter, bei denen mit Kuttin, Emanuel Aiwu, Morten Hjulmand, Marcus Maier und Patrick Schmidt fünf Neue im Vergleich zum Hinspiel begannen. Den Endpunkt besorgte Jorginho mit seinem Treffer in der 80. Minute, dem ein Admira-Eckball vorangegangen war.