Sport | Fußball 07.04.2012

Admira dreht Spiel in Kapfenberg

Die Südstädter machen aus einem 1:2 durch einen späten Doppelpack von Hosiner noch einen 3:2-Sieg

Das hatte es in dieser Saison erst drei Mal gegeben: Der Pausenpfiff ertönte, und Kapfenberg lag in Führung (2:1). Zwei Mal konnten die Steirer danach den Vorsprung auch über die volle Spielzeit retten. Das sollte am Samstagabend gegen die Admira nicht gelingen – 2:3 endete die Partie, in der das Tabellenschlusslicht Kapfenberg über weite Strecken dominiert hatte.

Von Beginn an leisteten die Steirer der Kampfparole von Coach Von Heesen Folge, der vor der Partie "Druck, Ordnung, Disziplin und Zweikampfhärte" gefordert hatte. Die Hausherren spielten gegen eine ersatzgeschwächte Admira gut nach vorne und wurden bereits in der 11. Minute belohnt: Nach einem schönen Steilpass von Lovin tauchte Babangida plötzlich allein vor Torhüter Tischler auf und machte alles richtig – der gebürtige Nigerianer lupfte den Ball ins Tor.

Doppelte Premiere

Für Michal Hanek kam es am Samstag gleich zu einer doppelten Premiere: Der Kapfenberger Innenverteidiger debütierte in der Bundesliga und erzielte nach einer Ecke auch gleich sein erstes Tor (27.).

Die Gäste aus Niederösterreich erwachten erst gegen Ende der ersten Halbzeit zum Leben, als Jezek aus einem Hands-Elfmeter den Anschlusstreffer erzielte (30.). Nach Seitenwechsel spielten sie  wie ausgewechselt und sicherten sich dank des treffsicheren Philipp Hosiner (82./89.) doch noch drei Punkte. Und damit hat die Admira als erster Klub der Liga das Saisonziel erreicht – den Klassenerhalt.



Mehr zum Thema

  • Hintergrund

  • Spielbericht

  • Ergebnisse

  • Hauptartikel

  • Spielbericht

  • Ergebnisse

  • Hintergrund

( Kurier ) Erstellt am 07.04.2012