© REUTERS/LEONHARD FOEGER

Sport Fußball
09/08/2020

Ab in die Schweiz: ÖFB-Goalie Lindner hat einen neuen Verein

Nach dem Abstieg mit Wehen-Wiesbaden aus der zweiten deutschen Liga unterschrieb der 30-Jährige beim FC Basel.

Heinz Lindner kehrt in die Schweiz zurück. Der vergangene Saison in der 2. deutschen Liga für Absteiger Wehen Wiesbaden spielende ÖFB-Teamtorhüter wechselte zum FC Basel, wie der ehemalige Serienmeister am Dienstag bekannt hab. Lindner unterschrieb einen Vertrag bis Sommer 2023 beim FCB. Basel hatte Stammkeeper Jonas Omlin im August zum französischen Erstligisten Montpellier ziehen lassen.

Lindner spielte von 2017 bis 2019 bei den Grasshoppers. Obwohl die Zürcher in beiden Saisonen mit dem Oberösterreicher in der Meisterschaft enttäuschten, überzeugte der 28-fache Internationale als sicherer Rückhalt. Nach dem Abstieg der Grasshoppers fand der 30-Jährige erneut bei einem Nachzügler ein neues Betätigungsfeld. Auch in Deutschland zeigte er gute Leistungen. Seit Ende Juni war Lindner ohne Vertrag.

Lindner mit mehr Erfahrung

In Basel wird Lindner zusammen mit Djordje Nikolic das Torhüterduo bilden. Der 23-jährige Nikolic agierte zuletzt nicht immer fehlerfrei. Zuletzt machte er im Cupfinale gegen die Young Boys Bern beim entscheidenden Gegentreffer eine unglückliche Figur. Mit Lindner steht dem neuen Basler Trainer Ciriaco Sforza nun ein Goalie zur Verfügung, der über deutlich mehr Erfahrung als Nikolic verfügt.

Basel schrieb, dass Lindner mit seiner Erfahrung und seiner aufgeschlossenen Art das Goalie-Team optimal unterstützen und ergänzen soll. Der gebürtige Linzer meinte über seinen Transfer: "Ich freue mich sehr über die Rückkehr in die Schweizer Liga und dass mir der FC Basel das Vertrauen schenkt. Ich bin überzeugt, dass ich die Mannschaft und natürlich auch das Torhüter-Team beim gemeinsamen Erreichen unserer Ziele unterstützen kann."

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.