Sport | Fußball
30.03.2012

4:4 zwischen Dortmund und Stuttgart

Sechs der acht Tore im packenden Schlager der deutschen Bundesliga fallen in den letzten 19. Minuten.

Irgendwann müssen sie ja umfallen die Dormunder, waren in München die Bayern überzeugt. Freitagabend machten ihnen die Borussen diesen Gefallen. Der Tabellenführer der Bundesliga spielte gegen Stuttgart nur 4:4 – nach einer 2:0-Führung, einem 2:3-Rückstand und einer 4:3-Führung.

Es war das beste Saisonspiel der Bundesliga. Über 80.000 Zuschauer hatten schon in der ersten Hälfte einige Male den Torschrei auf den Lippen. Es sollte aber 33 Minuten dauern, bis endlich das 1:0 fiel.

Der Japaner Kagawa traf aus kurzer Distanz. Zuvor hatten die Dortmunder eine Unzahl an Chancen ausgelassen, aber auch bei einer elferreifen Attacke von Keeper Weidenfellner an Ibisevic Glück gehabt.

Vermeintliche Vorentscheidung

Kurz nach der Pause schien so etwas wie eine Vorentscheidung gefallen zu sein. Blaszczykowski erhöhte auf 2:0. Danach war sich der Tabellenführer aber zu siegessicher. Die Stuttgarter, bei denen Martin Harnik eine unscheinbare Partie spielte, kamen auf. Ibisevic (71.) und Schieber (77., 79.) drehten das Spiel.

Dortmund kam noch einmal. Hummels traf zum 3:3 (82.), Perisic zum 4:3 (87.). Aber dabei blieb es nicht. In letzter Minute traf Gentner in einem Krimi zum Endstand.

Die Bayern können den Rückstand auf Dortmund mit einem Sieg in Nürnberg auf drei Punkte verringern.

Weiterführende Links

Mehr zum Thema

  • Hauptartikel

  • Reaktion

  • Spielbericht