Sport | Fußball 13.05.2018

2. deutsche Liga: Fortuna im Glück, Braunschweig steigt ab

© Bild: APA/AFP/RONNY HARTMANN

Eintracht Braunschweig steht neben Kaiserslautern als zweiter Direktabsteiger fest.

Eintracht Braunschweig muss nach sieben Jahren zurück in die dritte Liga und steht neben dem 1. FC Kaiserslautern als zweiter Direktabsteiger aus der zweiten Bundesliga fest. Die Braunschweiger unterlagen am letzten Spieltag beim Tabellendritten Holstein Kiel klar mit 2:6. Auf Rang 16 landete Erzgebirge Aue nach dem 0:1 beim SV Darmstadt 98. Damit müssen die Sachsen die Relegationsspiele gegen den Drittliga-Dritten Karlsruher SC bestreiten.

Den Meistertitel sicherte sich Fortuna Düsseldorf mit dem 3:2-Erfolg beim 1. FC Nürnberg. Dabei hatten die Gastgeber bereits 2:0 geführt, den ersten Treffer steuerte der Vorarlberger Georg Margreitter bei. Damit überholten die Rheinländer den Tabellenzweiten Nürnberg mit 63 Punkten in der Tabelle. Den Siegestreffer für die Gäste erzielte Kaan Ayhan erst in der Nachspielzeit. Der Tabellendritte Holstein Kiel trifft in der Relegation auf den VfL Wolfsburg.

Philipp Hosiner erzielte beim 1:0-Erfolg bei Dynamo Dresden das Siegestor für Union Berlin, Philipp Mwene traf zwei Mal für Fixabsteiger Kaiserslautern beim 3:1-Sieg in Ingolstadt. Der Burgenländer Christian Gartner war bei Duisburgs 2:0 gegen St. Pauli einmal erfolgreich.

( kurier.at ) Erstellt am 13.05.2018