Sport | Fußball-WM
07.07.2018

WM: Argentinien hob Verträge von Assistenten Sampaolis auf

Der argentinische Fußballverband trennte sich einvernehmlich von Sebastian Beccacece, Nicolas Diez und Martin Bressan.

Der argentinische Fußballverband AFA hat die Verträge von drei Assistenten des Nationaltrainers Jorge Sampaoli aufgelöst. Die Trennungen seien einvernehmlich erfolgt, teilte der Verband am Freitagabend nach einem Treffen der Assistenten mit AFA-Chef Claudio Tapia mit. Betroffen sind Sebastian Beccacece, Nicolas Diez und Martin Bressan.

Beccacece galt vor der Weltmeisterschaft in Russland als Sampaolis wichtigster Assistent. Medienberichten zufolge kam es aber während der für Argentinien völlig enttäuschend verlaufenen und im Achtelfinale beendeten WM zu Unstimmigkeiten. Es wird vermutet, dass Beccacece zu seinem ehemaligen Verein CSD Defensa y Justicia zurückkehren will.

Vertrag bis 2022

Zur Zukunft des Cheftrainers machte der Verband keine Angaben. Sampaoli hatte die Mannschaft vor gut einem Jahr übernommen, sein Vertrag gilt bis zur WM 2022. Neben dem sportlichen Fiasko hatte auch eine angebliche Entmachtung des 58-Jährigen durch die Spieler für Negativschlagzeilen gesorgt.

Sampaoli will von seinem Posten offensichtlich vorerst nicht zurücktreten. Dem Vernehmen nach steht eine Abfertigung in zweistelliger Millionenhöhe im Raum, falls er geht.