Sport | Fußball-WM
18.06.2018

Vor erstem WM-Auftritt: Englands Kane will den Titel

Auch die starken Belgier greifen am Montag erstmals ins WM-Turnier ein.

Englands Star Kapitän Harry Kane verspürte wenig Lust auf Zurückhaltung. „Ich sag’ hier doch nicht, dass mir das Viertelfinale oder das Halbfinale reicht. Da würde ich lügen. Ich will die WM gewinnen“, sagte der Stürmer vor dem WM-Auftakt gegen Tunesien in Wolgograd (Montag, 20 Uhr/live ORF eins, KURIER.at-Ticker).

Die Erwartungen auf der Insel sind zwar geringer als bei den letzten Turnieren, aber die Hoffnung ist groß, dass England endlich wieder ein gutes Turnier spielt. „Die Historie kann uns dadurch helfen, indem wir sehen, was wir verbessern können. Diese Mannschaft sollte aber nicht damit belastet werden, denn es ist ein junges Team“, sagte Teamchef Gareth Southgate. Die Tunesier wollen den ersten WM-Sieg seit 40 Jahren. „Ich denke, dass wir gegen die Großen bestehen können“, sagte Teamchef Nabil Maaloul – in Tests gab es ein 2:2 gegen Portugal und ein 0:1 gegen Spanien.

Die Goldene Generation Belgiens um Kapitän Eden Hazard und Superstar Kevin De Bruyne hat große Pläne. Nach starken Auftritten in den Tests gegen Ägypten (3:0) und Costa Rica (4:1) soll nun WM-Debütant Panama die Stärke der Belgier zu spüren bekommen (Montag, 17 Uhr/live ORF eins, KURIER.at-Ticker). Kaum ein anderes Turnierteam hat so einen hohen Transferwert. Was den hochgehandelten Roten Teufeln zuletzt bei EM und WM fehlte, war die Gewinner-Mentalität. Das soll sich ändern. „Wir wollen ein großartiges Turnier spielen. Ein erneutes Aus im Viertelfinale wäre eine Enttäuschung“, sagte Mittelfeldspieler Axel Witsel.