Sport | Fußball-WM
13.07.2018

Tschertschessow brach nach Doping-Frage "Spiegel"-Interview ab

© Bild: REUTERS / CARL RECINE

Die Laufleistung der Sbornaja bei der Fußball-WM sorgt für Verwunderung - Tschertschessow reagierte gereizt.

Stanislaw Tschertschessow brach ein Interview mit dem deutschen Magazin Spiegel ab, als zwei Redakteure ihn auf Zweifel an den Leistungen seiner Mannschaft ansprachen. "Fragen Sie mich zu Dingen, die faktisch bewiesen sind, und ich gebe Ihnen eine Antwort", sagte Russlands Teamchef und verließ den Raum. Erst nach längerer Diskussion war der Ex-FC-Tirol-Tormann bereit, das Interview fortzusetzen.

Die Journalisten hatten wissen wollen, ob man in Russland verstehen könne, dass die Sportler angesichts des institutionellen Dopingsystems bei den Olympischen Winterspielen in Sotschi misstrauisch beobachtet werden. Die "Sbornaja" hatte bei der WM mit die höchsten Laufleistungen aller Teams erreicht. "Russland interessiert nicht, was Sie denken", antwortete Tschertschessow und erklärte, Ziele könne man "nur mit rechtmäßigen Mitteln erreichen".