Sport | Fußball-WM
16.07.2018

Schwere Schäden am Stadion in Wolgograd nach Erdrutsch

Heftige Unwetter lösten einen Erdrutsch aus, der das 221-Millionen-Stadion schwer beschädigte.

Ein durch sintflutartige Regenfälle ausgelöster Erdrutsch hat am Sonntag das Fußball-WM-Stadion in Wolgograd schwer beschädigt. Bilder zeigten ein mehrere Meter tiefes Loch samt gebrochenen Rohren an der Außenseite der Arena, ein Weg wurde von den Schlammmassen zum Teil weggerissen. Auch im Stadioninneren gebe es Schäden, die mehrtägige Reparaturarbeiten erforderten, hieß es von offizieller Seite.

So ein Unwetter gebe es nur "einmal in hundert Jahren", betonte ein Sprecher. Die 45.000 Zuschauer fassende Wolgograd-Arena wurde für die WM neu gebaut und hat laut offiziellen Angaben mehr als 16 Milliarden Rubel (rund 221 Mio. Euro) gekostet. Insgesamt vier WM-Gruppenspiele haben in Wolgograd stattgefunden. In der Arena spielt nun Zweitligist Rotor Wolgograd, dessen durchschnittliche Zuschauerzahl zuletzt unter 4.000 lag.